zur Navigation springen

Kaum Informationen : Weltweiter Auftritt suboptimal

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Internetseite der Stadt Friedrichstadt weist viele Lücken auf. Eine städtische Mitarbeiterin soll sich jetzt darum kümmern. Doch zuvor soll die Homepage auf den neuesten Stand gebracht werden. Der Bürgermeister hofft, dass das bis April geschieht.

Seit der Touristverein Friedrichstadt und Umgebung seinen Internetauftritt komplett überarbeitet hat, ist die Seite www. friedrichstadt.de noch beliebter geworden. Doch während die touristischen Bereiche übersichtlich geordnet und aktuell über Ereignisse unterrichten, sieht es mit der Seite der Kommune noch ganz anders aus, obwohl sie mit einem Klick auf die Rubrik Rathaus von der Tourismusseite aus erreichbar ist.

Seit Jahren warten die Bürger bereits darauf, dass der Internetauftritt ihrer Stadt modernisiert wird. Tat sich lange gar nichts, so ist zumindest in den vergangenen Monaten feststellbar, dass an dem Auftritt schon einmal gearbeitet worden ist. Aber, wer sich für Kommunalpolitik interessiert, der ist nach wie vor aufgeschmissen. Denn wenn es um aktuelle Sitzungs-Termine oder Protokolle von Zusammenkünften geht: Fehlanzeige. Die aktualisierte Startseite zeigt zwar ein Bild vom neuen Bürgermeister Eggert Vogt, aber die einzelnen Themen, die er dort anspricht, sind nicht verlinkt. Der Nutzer muss also wieder nach oben scrollen, um in der Rubrikleiste den betreffenden Punkt aufzurufen. Und dann sind die gesuchten Eckdaten längst noch nicht komplett eingespeist.

Sollten sich Neubürger etwa darüber informieren wollen, welche Schulen für Kinder in Betracht kommen, dann wird ihnen beispielsweise die dänische Schule unterschlagen. Bei den Kindergärten hingegen wird durchaus die dänische Alternative genannt.

Zwar gibt es nach Auskunft von Eggert Vogt auch einen Ausschuss, der sich mit der Thematik befasst, doch vor April rechnet er eigentlich nicht damit, dass die weltweite Präsentation der Stadt Friedrichstadt fertig gestellt sein wird. Wenn die Homepage aber steht, dann sei es eminent wichtig, sie ständig zu pflegen, unterstreicht Vogt. Daher ist er auch froh, dass eine Mitarbeiterin aus dem Stadtarchiv gegenwärtig einen Kursus besucht, um die Stadtseite auf dem Laufenden zu halten. Aber, so betont der Bürgermeister, nicht allein die Stadt werde dann die Verantwortung tragen, sondern auch die Amtsverwaltung Nordsee-Treene. Sitzungsprotokolle und Termine würden nämlich von dort geliefert.

Neben dem Internetauftritt der Stadt sieht es auch mit dem des Amtes Nordsee-Treene nicht ganz so rosig aus. Zwar ist dieser modernisiert worden, und das Menü leicht zu durchschauen, aber es fehlen die kontinuierlichen Aktualisierungen, die eine Internetseite erst interessant und für Besucher attraktiv machen. So steht nach einem Klick auf die Rubrik Gemeinden und die Unterrubrik Termine, immer nur: „Unter den angegebenen Kriterien wurden keine Mitteilungen gefunden“, obwohl die Gemeindevertretungen tagen.“ Auch sind noch längst nicht alle Sitzungsprotokolle eingepflegt worden.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Jan.2014 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen