zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

21. August 2017 | 21:43 Uhr

Dansk Jul : Weihnachten in Dänemark

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Wie feiern unsere nördlichen Nachbarn das schönste Fest des Jahres? Eine vom 1. November bis 11. Januar laufende Ausstellung im Husumer Weihnachtshaus gibt Einblick.

Den Festbräuchen und typischen Produkten Dänemarks ist die diesjährige Weihnachtsausstellung im Weihnachtshaus gewidmet, die am Freitag, 31. Oktober, um 19 Uhr eröffnet wird. Zu sehen sind die Exponate in dem Museum im Westerende 46 dann vom 1. November bis zum 11. Januar – täglich von 11 bis 17 Uhr.

Rot und Weiß, die Farben der dänischen Fahne, sind in unserem nördlichen Nachbarland auch zu Weihnachten die alles beherrschenden Farbtöne – angereichert durch das Tannengrün. Und wer kennt sie nicht, die rot-weißen Flechtherzen und die allgegenwärtigen „Nisser“ mit ihren roten Zipfelmützen. Ob auf Bilderbögen oder Postkarten, als Figuren zur Dekoration oder als Nissegarde im vorweihnachtlichen Tondern unterwegs, gehören sie zur Festvorbereitung in Dänemark dazu wie die alljährlich neu gestalteten Weihnachtsmarken oder Weihnachtsteller aus der Königlichen Porzellanmanufaktur in Kopenhagen.

Die Ausgestaltung des Weihnachtsabends mit traditionellem Festessen und dem Tanz um den Weihnachtsbaum sowie Bastelanleitungen für Herzen und Netze für den Tannenbaum sind ebenso Themen der Ausstellung wie die vielfältigen modernen Angebote, etwa die Jahresflaschen für „Julesnaps“, Weihnachtsbier sowie Kerzenhalter und Christbaumschmuck in Jahrgangsschachteln. Was hat nun der Julbock mit dem größten Fest des Jahres zu tun, wann eroberten Tannenbaum und Adventskranz die dänischen Weihnachtszimmer oder wo liegt der Ursprung der weihnachtlichen Basteleien aus Papier? Das sind nur einige weitere Fragen, auf die die Ausstellung eine Antwort finden will.

Parallel dazu erscheint im Husum Verlag die vierte, überarbeitete Auflage des Buches „Weihnachten in Dänemark / Dansk Jul – Ein Bild-ABC zu Festbräuchen, Liedern und Rezepten“ von Torkild Hinrichsen, dem ehemaligen Direktor des Altonaer Museums in Hamburg.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2014 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen