zur Navigation springen

von Nordstrand nach Südfall : Wattenkutscher: Neuer Betreiber, neuer Name

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Viöler Tischlermeister Holger Hansen übernimmt ab der kommenden Saison die Kutschfahrten zwischen Nordstrand und der Hallig Südfall. Er hat seine Wurzeln auf der Halbinsel.

Seit mehr als 50 Jahren zählen die Kutschfahrten zur Hallig Südfall zu den beliebtesten Erlebnissen, die Nordstrand, seinen Gästen und den Einheimischen zu bieten hat. Von Mai bis September fahren einmal täglich bei Ebbe drei Pferdekutschen durchs Watt hinüber zur Hallig. Dort erzählen die beiden einzigen Bewohner, Gunda und Gonne Erichsen, den Besuchern von ihrem Leben auf der Hallig. Es gibt einen kleinen Imbiss und etwas Zeit zur Erkundung, bevor die Kutscher rechtzeitig vor dem Einsetzen der Flut wieder zum Aufbruch mahnen.

Lange kümmerte sich Werner Andresen um dieses an der Westküste einmalige Angebot. Anfang 2015 musste er den Betrieb aus persönlichen Gründen abgeben. Nachdem sich Familie Heimes im vergangenen Jahr um den Fortbestand der Kutschfahrten gekümmert hat, macht das nun Holger Hansen. Der Tischlermeister betreibt in Viöl eine Bau- und Möbeltischlerei und eigentlich hatte er sich vorgenommen, die Kutschfahrten erst in ein paar Jahren zu übernehmen, wenn die Nachfolge in seinem Betrieb geregelt ist. „Aber wenn ich jetzt hier gebraucht werde, kann ich nicht nein sagen“, sagt Holger Hansen, der sich damit auch einen kleinen Traum erfüllt. Mit der Bitte an ihn herangetreten war Jürgen-Uwe Jürs, dem der Erhalt der Südfall-Touren mindestens ebenso am Herzen lag und liegt wie Regina Reuß: „Die Nachfrage wächst von Jahr zu Jahr. Wir empfehlen allen Gästen, sich frühzeitig unter Telefon 04842/300 einen Platz in der Kutsche zu sichern“, rät die Leiterin der Nordstrander Tourist-Info.

Mit Wattenkutscher hat Holger Hansen dem Angebot auch einen neuen Namen gegeben, der künftig auf den Seitenwänden der offenen grünen Wagen prangen wird. „Ich werde selbst auch auf dem Kutschbock sitzen“, freut sich der neue Betreiber darauf, zumindest freitags nach Feierabend nach Nordstrand zu fahren. „Hier habe ich meine Wurzeln“, sagt er und erzählt, dass die Kutschpferde allesamt stramme Norweger sind, die nicht so schnell aus der Ruhe zu bringen seien. Sie werden künftig auf seinem Resthof stehen. Vom Hof Gutbier aus haben es die Pferde nur noch halb so weit zum Startpunkt an der Badestelle Fuhlehörn. Die Kutschen selbst lässt Hansen jetzt während der Winterpause gründlich sanieren und auf den neuesten Sicherheitsstandard bringen.

Da die wenige Kilometer vor Nordstrand liegende Hallig unter Naturschutz steht und den Bestimmungen der Schutzzone I im Nationalpark Wattenmeer unterliegt, dürfen täglich maximal 50 Personen nach Südfall kommen. Diese Besuche wollen gut koordiniert sein. Die Touren werden sich Holger Hansen und Jürgen-Uwe Jürs gemeinsam mit einer Handvoll versierter Kutscher teilen. Sie haben Erfahrung im Umgang mit den Pferden, wissen, was bei etwaigen Notfällen draußen im Watt zu tun ist, und erzählen den Teilnehmern vor der Abfahrt gerne noch ein paar spannende Details über Nordstrand, die Hallig und das sagenumwobene Rungholt. Mitte April soll es damit wieder losgehen. „Wir freuen uns ebenso wie Holger und Jürgen-Uwe auf die neue Saison“, darüber sind sich die Kutscher einig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen