zur Navigation springen

Von der Krabbe bis zur Sturmflut : Watt-Geheimnisse erklärt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Mit einer besonderen Aktion lädt das Nationalpark-Haus in St. Peter-Ording alle Einheimischen zum Kennenlernen der Institution ein: Im Februar ist der Eintritt zur Ausstellung neben der Dünen-Therme frei. Filme, Mitmach-Aktionen und Aquarien erwarten die Besucher.

Im Februar lädt die Schutzstation Wattenmeer alle schleswig-holsteinischen Tourismus-Anbieter (Vermieter oder Mitarbeiter von Tourismuszentralen) sowie alle Einwohner St. Peter-Ordings ein, sich kostenfrei einen Eindruck von der neuen Wattenmeer-Ausstellung in der Dünen-Therme zu verschaffen. Ebenfalls eingeladen sind andere Nationalpark-Partner. Entsprechende Nachweise gelten dann als Eintrittskarte.

Unter dem Motto „Leben mit Sand, Wind und Flut“ bietet die Ausstellung viele interaktive Modelle, die das Wirken der Naturkräfte veranschaulichen. Am Landschaftsmodell werden vermutlich selbst viele Einheimische noch interessante Einzelheiten zu aktuellen und historischen Strandnutzungen finden. In der „Strandfunde-Ecke“ können die Besucher sich über die verschiedensten Dinge informieren, die das Meer an den Strand geworfen hat und immer wieder wirft. Zudem können auch eigene Fundstücke mitgebracht werden, es soll dann versucht werden, diese zu bestimmen.

Eine ganze Stunde können die Besucher der neuen Wattenmeer-Ausstellung im Nationalpark-Kino verbringen, das in vier Filmen unter anderem seltene Natur-Phänomene wie Eiswinter und Sturmfluten zeigt. Anschließend laden elf Meerwasser-Aquarien zu einer Reise in die Unterwasserwelt ein. Auf Nachfrage erzählen die Mitarbeiter gern mehr über Fische, Krebse und Blumentiere.

In der Nebensaison ist die Ausstellung an sechs Tagen, von Freitag bis Mittwoch jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Am 1. April beginnt die Saison, dann hat die neue Schau wieder an sieben Tagen in der Woche jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen im Internet unter www.nationalparkhaus-spo.de.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Jan.2014 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen