Nordstrand : Wasserstände mahnen vor Blankem Hans

Die Wasserstandskurve dient als Mahnmal auf der Rückseite des Grabsteins von Andreas Busch: (v. l.) Hans-Harro Hansen (Heimatverein Nordstrand), Roman Timme (Steinbildhauer), Frerk Jensen (LKN) und Drees Busch (Enkel des Forschers).
Die Wasserstandskurve dient als Mahnmal auf der Rückseite des Grabsteins von Andreas Busch: (v. l.) Hans-Harro Hansen (Heimatverein Nordstrand), Roman Timme (Steinbildhauer), Frerk Jensen (LKN) und Drees Busch (Enkel des Forschers).

Die Grabstein-Rückseite des Nordstrander Heimatforschers Andreas Busch ist auch eine Warnung.

shz.de von
20. Juni 2018, 16:00 Uhr

Das Ehrengrab des Nordstrander Rungholt-Forschers Andreas Busch (1883 – 1972) auf dem Friedhof in Odenbüll ziert jetzt, pünktlich zu seinem Geburtstag am 16. Juni eine neue Gravur. Sie dokumentiert die durchschnittlichen Wasserstände des Mittleren Tidehochwassers der vergangenen fünf Jahre. Damit setzt der engagierte Nordstrander Heimatverein gemeinsam mit den Nachfahren des Landwirts und leidenschaftlichen Heimatforschers, seinem Enkel Drees Busch (81) und dessen Tochter Ute Busch (51) die Verfügung Buschs weiter um, die Wasserstandskurve auf der Rückseite des Grabsteins regelmäßig zu aktualisieren. „Busch wollte die Darstellung seiner Beobachtungsergebnisse jedoch keinesfalls als Denkmal für sich selbst verstanden wissen. Vielmehr soll die Kurve ein Mahnmal dafür sein, das deutlich zeigt, dass der ‚Blanke Hans‘ wie eh und je als beständige Gefahr hinter dem Deich lauert“, erläuterte der Busch-Biograf Hans-Harro Hansen (Heimatverein Nordstand).

Zusammengetragen und ausgewertet wurden die Daten wieder von Frerk Jensen, der das Projekt als mittlerweile ehemaliger Mitarbeiter des Landesbetriebes für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) seit Jahren begleitet. „Andreas Busch hat mit seinen Aufzeichnungen der Pegelstände für die Wissenschaft sehr wichtige Grundlagenforschung betrieben“, erklärte der Fachmann.

Weitere Informationen zu Andreas Busch und seinen Arbeiten gibt es im heimatkundlichen Inselmuseum Nordstrand (Schulweg 4) sowie im Nordseemuseum im Nissenhaus in Husum (Herzog-Adolf-Straße 25).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen