Surfer nach Mastbruch abgetrieben : Wassersportler vor dem Tod gerettet

Zwei Einsätze hatten die Lebensretter am Strand von St. Peter-Ording am Wochenende.
Zwei Einsätze hatten die Lebensretter am Strand von St. Peter-Ording am Wochenende.

Zwei Wassersportler wurden aus der Nordsee vor St. Peter-Ording gerettet. Einem Surfer war der Mast seines Boards gebrochen, ein Hubschrauber nahm ihn an Bord. Ein Kite-Surfer wurde mit einem DLRG-Boot gerettet.

shz.de von
27. Oktober 2014, 18:00 Uhr

Nach einem Mastbruch trieb ein Windsurfer am Wochenende mit seinem Surfbrett vom Ordinger Strand in Richtung Westerhever ab. Während die Feuerwehr mit dem Luftkissenboot die Sandbank absuchte, brachte die DLRG ihr Rettungsboot zu Wasser, mittels Hubschrauber wurde parallel aus der Luft gesucht. Wenige Minuten später entdeckte die Hubschrauber-Besatzung den Windsurfer in der aufgewühlten See am Ende der Ordinger Sandbank und konnte ihn mittels Helicopterluftstrom auf eine Sandbank treiben.Dort nahm ihn der „Heli“ auf. Wenig später machte ein Kitesurfer auf sich aufmerksam. Er wurde vom DLRG-Boot wieder zurück an Land gebracht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen