Storm-Tagung in Husum : Was der Dichter uns heute noch zu sagen hat

Das Stück  „Frau Storm. Ein Kammerspiel“ wird im Rahmen der Storm-Tage aufgeführt.  Fotos: Storm-Gesellschaft
Das Stück „Frau Storm. Ein Kammerspiel“ wird im Rahmen der Storm-Tage aufgeführt. Fotos: Storm-Gesellschaft

Mit diesem Thema beschäftigt sich in diesem Jahr die Storm-Tagung vom 7. bis 9. September.

shz.de von
31. August 2018, 12:33 Uhr

Die diesjährige Storm-Tagung, die vom vom 7. bis 9. September stattfindet, geht der Frage nach, was Storm uns heute noch zu sagen hat. Eröffnet wird die Tagung am Freitag, 7. September, um 18 Uhr mit der Vergabe des Storm-Preises an den Hamburger Regisseur und Autor Frank Düwel.

Am Sonnabendvormittag präsentiert die Storm-Gesellschaft eine neue Institution: Das Storm-Schreiber-Stipendium. Die Berliner Schriftstellerin Marion Poschmann, im kommenden Frühjahr erste Storm-Schreiberin in Husum, stellt sich um 10 Uhr mit einer Lesung vor.

Am Nachmittag wird Prof. Uwe Pörksen aus Freiburg um 16 Uhr einen Impulsvortrag halten zu politischen Bezügen in Storms Novelle „Der Schimmelreiter“, die gerade heute von Interesse sein können. Storm war ein Gegner des autoritären Staates. Bismarck hat sich in der Verteidigung seiner Verfassung für Norddeutschland 1867 gerühmt, einmal ein von Abstimmung nicht zu beugender Deichgraf gewesen zu sein. War er ein Vorbild für den Deichgrafen Hauke Haien? Wie aktuell ist Storms bekannteste Novelle? Und was hat Storm uns heute auch über den „Schimmelreiter“ hinaus noch zu sagen? Darüber diskutiert Philipp Theisohn im Anschluss an den Vortrag mit Uwe Pörksen, Frank Düwel und dem Literaturwissenschaftler Christian Neumann.

Am Abend wird um 20 Uhr das in Lüttich entstandene Theaterstück „Frau Storm. Ein Kammerspiel“ aufgeführt. Im Mittelpunkt stehen Theodor Storms Ehefrauen Constanze und Dorothea. Es ist ein Kammerspiel, in dem das Traurige und das Empörende der Geschlechterbeziehungen in „der guten alten Zeit“ beleuchtet werden.

Alle Veranstaltungen, bis auf das Theater, finden in der Aula des Hotels Altes Gymnasium statt. Das Theater wird in der Aula der Hermann-Tast-Schule aufgeführt. Reservierungen über das Storm-Zentrum (04841/8038630).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen