Rektor-Siemonsen-Schule Husum : Vorbilder haben Zukunft

Avatar_shz von
09. Dezember 2010, 06:52 Uhr

Husum | Eine Tradition wird fortgeführt: An der Rektor-Siemonsen-Schule werden seit Jahrzehnte Schüler der Abgangsklassen geehrt, die sich im Sinne des Namensgebers Peter Ferdinand Siemonsen durch "Treue in Fleiß und Führung" hervorgehoben haben. Jetzt war es wieder so weit. In Anwesenheit von Bürgermeister Rainer Maaß, Eltern und Ehemaligen wurde gefeiert.

Zur Erinnerung: Ob die Veranstaltung auch nach der Schulstrukturreform eine Zukunft haben würde, zweifelte Schulleiter Eckart Schulz vor einem Jahr noch an. Denn fest stand schon damals, dass die Rektor-Siemonsen-Schule zwölf Monate später "Außenstelle" einer der beiden Gemeinschaftsschulen sein würde. Und so ist es. Heute kooperiert die 2009 noch eigenständige Hauptschule mit der Gemeinschaftsschule Nord. Schulleiter Eckart Schulz nennt sich jetzt Konrektor. Die Gesamtleitung beider Schulen übernahm Klaus-Rainer Becker. Und der verglich die Zusammenlegung der Einrichtungen mit einer Ehe: "Jeder bringt etwas mit. Jeder gibt etwas hinein. Man schmeißt etwas zusammen. Häufig wird es gut, wenn man eine lange und intensive Vorbereitungszeit hatte." Im Fall der beiden Schulen sei es gelungen, ein gemeinsames pädagogisches Konzept zu erarbeiten. Dahinter stecke viel Arbeit. Aber es gebe auch angenehme Momente, wenn zwei Partien sich finden. Becker: "Heute ist so ein Moment. Ein wiederkehrendes Ritual wird gefeiert."

Der 1849 in Struckum geborene - und in ärmlichsten Verhältnissen aufgewachsene - Rektor Siemonsen, seine Schule und die heutigen Schüler stünden im Mittelpunkt. Schüler, die ein gutes Miteinander mit der angrenzenden Kindertagesstätte pflegten. Schüler, die sich durch Teamgeist, soziales Engagement und Toleranz besonders gegenüber schwächeren und jüngeren Mitmenschen, wie den Kita-Kindern auszeichneten, lobte Becker.

Schulrat Jürg Petersen wollte wissen, ob Jugendliche heute noch "Treue, Fleiß und Führung" kennen. "Das sind doch drei Fremdwörter, oder?", fragte der Ex-Rektor der Hauptschule. Nein! Ganz im Gegenteil. Die Mehrzahl der Schüler, nämlich 95 Prozent, kennt und lebt diese Tugenden, konstatierte Petersen. Die Schülerschaft der Husumer Hauptschule sei der beste Beweis, so Petersen. Bürgermeister Rainer Maaß schloss sich seinen Vorrednern an.

Im Anschluss zeigten Schüler die Arbeit des Namensgebers auf, indem sie eine Redaktions-Sitzung der Husumer Nachrichten mit Recherche zu Siemonsens beruflichen Werdegang und Lebenswerk nachstellten. Das Publikum erfuhr, dass Siemonsen in Husum als Lehrer und Rektor arbeitete, eine Fortbildungsschule gründete sowie eine Volksbücherei und eine Kinderbespeisung eingerichtet hatte. Die Trommel-AG und der Schulchor um Musiklehrer Lorenz Simonsen sorgten für musikalische Untermalung.

Ganz im Sinne des ehemaligen Rektors und seiner Stiftung erhielten folgende Schüler der Abschlussklassen Buchgeschenke für "Treue in Fleiß und Führung": Bror Söth und Chris Michelsen (beide 9 a), Maike Johannsen (abwesend) und Mergim Shala (beide 9 b), Nadine Schünsen (Flex III). Maaß zeichnete überdies drei Jugendliche für ihr herausragendes, soziales Engagement aus. Diese bis 2008 von der Gemeinde Schobüll ausgerichtete, vom Namensgeber unabhängige Ehrung fiel nach der kommunalen Fusion in die Zuständigkeit der Stadt Husum. Der Verwaltungs-Chef überreichte Buchgeschenke an: Florian Kühn (8a), Jessica Buss (8b) und Tamara Rehm (Flex II).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen