zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

18. Oktober 2017 | 23:01 Uhr

Von sauberen Flüssen und seltenen Tieren

vom

Qual der Wahl beim Green-Screen-Naturfilmfestival

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Husum | Zum dritten Mal schon kommt das Green-Screen-Naturfilmfestival mit atemberaubenden Naturfilmen in die Storm-Stadt und macht am Dienstag, 13. August, im Husumer Kino-Center auf der Neustadt Station. Der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (sh:z), zu dem auch unsere Zeitung gehört, zeigt den Besuchern - in Husum und in vielen anderen Städten - drei ausgewählte Filme. Anschließend können die Zuschauer darüber abstimmen, welcher dieser Filme den mit stolzen 1000 Euro dotierten sh:z-Publikumspreis erhalten soll. Auf der großen Preisverleihungs-Gala am Sonnabend, 7. September, auf Gut Altenhof bei Eckernförde wird Stephan Richter, der Sprecher der Chefredakteure des Verlages, den Gewinner bekannt geben.

Die Husumer Nachrichten und Kino-Center-Chef Stephan Hartung laden zu diesem Film-Abend der Superlative ein. Jeder Leser kann sich auf die Gästeliste setzen lassen - wie, steht im Infokasten unten auf dieser Seite. Es kostet nichts - nur sollte jeder Gast am Ende des Abends für denjenigen Film votieren, der ihm am besten gefallen hat. Zur Auswahl stehen in diesem Jahr drei sehr unterschiedliche Produktionen.

Film 1: The Niyodo River:

A Symphony in Blue

Es gibt einen Fluss in Japan von erstaunlicher Reinheit, der an Zeiten erinnert, als die Natur noch eine größere Rolle im Leben der Japaner gespielt hat. Es ist der Niyodo-Fluss, das sauberste Gewässer in ganz Japan. Das Erstaunlichste am Niyodo ist seine spektakuläre blaue Farbe, dort bekannt als "Niyodo-Blau". Der Film von Yuki Saito und Taki Nishigawa nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise durch die Jahreszeiten den Fluss entlang und zeigt dessen atemberaubende Schönheit.

Film 2: Vom Kuscheln, Träumen und Schmusen

Ein Erdmännchen nach dem anderen schlüpft aus dem Bau. Sie stellen sich auf die Hinterbeine und blinzeln in die Sonne. Was aber, wenn der Tag zu Ende geht, wenn sie alle wieder in ihrem Bau verschwinden? Was passiert in der Nacht? Liegen sie alle dicht gedrängt zusammen oder einzeln im Bau? Wie träumen Erdmännchen? Ein Team des Bayerischen Rundfunks um Christian Herrmann ist erstmals diesen Fragen nachgegangen, auch während der Nacht in ihren unterirdischen Bauten.

Film 3:

Vorpommerns Auen

Vorpommerns Küste zieht jährlich Millionen Besucher an. Doch die dahinter liegende Auenlandschaft ist weitgehend unbekannt. In den unzugänglichen Flusstälern Vorpommerns lebt der seltenste Adler Deutschlands: der Schreiadler. Nur noch 100 Paare gibt es in Deutschland, 80 davon kehren aus den Winterquartieren zurück nach Vorpommern. Eine intensive Landwirtschaft und der steigende Holzbedarf haben ihm weitgehend den Lebensraum genommen. Christoph Hauschild war auf seinen Spuren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen