zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

23. Oktober 2017 | 06:54 Uhr

Von Pferden und Hunden lernen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

von
erstellt am 06.Dez.2013 | 00:34 Uhr

Lange geplant, jetzt ist er gegründet: In Kolkerheide hat der Dachverband für tierbegleitete Arbeit, Förderung und Fortbildung – kurz dv-taff – seine Arbeit aufgenommen. Angeboten werden Aus-, Fort- und Weiterbildungen im Bereich der tiergestützten Pädagogik und Therapie. Wichtiges Verbandsziel ist die Netzwerkarbeit im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen und des öffentlichen Gesundheitswesens.

Hilfsbedürftige Personen erhalten durch speziell ausbildete Fachkräfte Unterstützung. Dabei stehen stets Tiere, wie Pferde, Hunde oder Kaninchen im Vordergrund. Die betreuten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen – dazu gehören auch Senioren, die an den Folgen einer Demenz leiden – und Beeinträchtigte in Einrichtungen werden durch den Umgang mit Tieren zur Bewegung und damit zum Ausbau ihrer sozialen Kontakte ermutigt. Kinder und Jugendliche erhalten zusätzlich die Möglichkeit, Verantwortung zu erlernen, soziale Kompetenzen wie Hilfsbereitschaft, Respekt, Toleranz zu vertiefen und zu erleben.

Geschaffen wurde mit „dv-taff“ aber auch eine Plattform, auf der sich die bundesweiten Mitgliedsverbände und -Einrichtungen über tiergestützte Pädagogik austauschen können. Der Verband will Kooperationen schaffen, aber auch Qualitäts-Standard-Normen einführen, Fachkräfte-Wissen bündeln, um die Klientel gut und individuell zu informieren und zu beraten.

Zu diesem Zwecke werden – fachgerecht betreut – Tiere eingesetzt, die gesund sind und artgerecht gehalten werden. Gewährleistet wird dies durch eine Entwicklung von Standards wie Therapiepferde- und Therapiehunde-Checks sowie Gesundheitschecks, aber auch Standards bei der Ausbildung qualifizierter Fachkräfte, Betriebsabnahmen beispielsweise für freie Praxen oder Höfe. „Dafür wünschen wir uns eine eine Zusammenarbeit mit den örtlichen Tierschutz-Einrichtungen“, sagt Kirsten Wegner-Thomsen.

Weitere Bestandteile der Arbeit sind eine individuelle Projektarbeit auf dem Hintergrund der „tierbegleitenden“ Möglichkeiten sowie das Angebot für die gezielte Erarbeitung von Konzepten für die verschiedenen Einrichtungen.

Einige Zahlen: Im Zeitraum zwischen 2006 und 2013 wurden 87 Trainer-Assistenten im therapeutischen Reiten ausgebildet. Sie arbeiten inzwischen über das ganze Bundesgebiet verteilt. An der Umsetzung der von „dv-taff“ gesetzten Zielen arbeiten die Vorstandsmitglieder: Vorsitzende Kirsten Wegner-Thomsen (Kolkerheide), 2. Vorsitzende Nancy Holst (Elmshorn), Schriftführerin Christina Reddmann (Goldelund) und Schatzmeisterin Hendrike Jensen (Haselund). Hinzu kommen sechs Beisitzer. Mitglied werden kann übrigens jeder. Für Kirsten Wegner-Thomsen geht mit der Verbandsgründung ein Traum in Erfüllung: „Ich mache es total gerne und kann mir eine Menge vorstellen.“ Ab 2014 findet erstmalig die Heilpraktiker-Psychotherapie-Weiterbildung mit Pferd statt. Infos unter www.dv-taff.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen