Spezialitätenmarkt : Von Leckereien bis Lammkönigin

Kea Nissen und Heike Marit Carstensen freuen sich über den guten Losverkauf.
Kea Nissen und Heike Marit Carstensen freuen sich über den guten Losverkauf.

Markt der Köstlichkeiten: Die Landfrauen-Vereine Eiderstedt und Everschop locken mit ihren Spezialitäten zahlreiche Besucher nach Garding.

shz.de von
30. Juli 2018, 08:00 Uhr

Futtjes, Boddermelksupp mit Klümp, Mehlbüddel, Wiensupp mit Schink, Krabben- und Matjesbrötchen. Wo sonst gibt es so viele Eiderstedter Köstlichkeiten, wie auf dem Spezialitätenmarkt der Landfrauen-Vereine Eiderstedt und Everschop.

Zum 44. Mal hatten sie eingeladen, am bunten Treiben um die Kirche teilzunehmen und Beate Peters eröffnete pünktlich um 14 Uhr den Markt. Viele Stände luden Einheimische wie auch Gäste zum Verweilen ein. Allein drei gab es mit einer mehr als reichhaltigen Auswahl an leckeren Torten und Kuchen. Wer es etwas herzhafter mochte, der konnte sich eine Wildbratwurst gönnen.

Auch an die Kleinen hatte man gedacht. Sie erfreuten sich an Waffeln oder an Pommes. Schon nach zwei Stunden waren einige Stände restlos ausverkauft. Nur am Futtjes-Stand riss die Schlange nicht ab. Teilweise war sie zwanzig Meter lang.

Wer sein Glück versuchen wollte, kaufte sich bei der Lammkönigin Marleen Westensee, der Lamm-Prinzessin Heike Marit Carstensen und Kea Nissen Lose für die Tombola. Diese war wieder reich bestückt mit vielen wertvollen Preisen. Silke Laue, Marlis Behm und Giesela Wiebner freuten sich darüber, dass fast alle Preise gestiftet wurden. Hauptpreise waren ein Wochenende im „Goldenen Anker“ in Tönning, ein Rundflug über Eiderstedt ein Schaffell und ein Präsentkorb.

Aber auch Stände mit Kunsthandwerk bereicherten den Spezi-Markt. Im Angebot waren Schmuck, Korbwaren, Selbstgenähtes und Kunst aus Strandgut.

Sigrid und Martina Hantschko aus Osnabrück waren zum ersten Mal auf dem Spezialitätenmarkt. Zunächst ließen sie sich erst einmal ein Stück Torte schmecken, wollten sich aber auch an andere Spezialitäten „rantrauen“. Für Holger Janott und Familie aus Husum ist es sozusagen ein Heimspiel. Er ist gebürtig aus dem Kirchspiel Garding. „Meine Mutter hat früher immer Buttermilchsuppe mit Klümp gekocht.“ Familie Joachim aus Sachsen-Anhalt besucht bereits zum zweiten Mal den Spezialitätenmarkt. Sie sind begeistert von den vielen einheimischen Gerichten. Sie hatten gerade noch den letzten Teller Weinsuppe ergattert.

Auf die Frage an Marktmeisterin Dörte Rickerts, wer denn in diesem Jahr Nutznießer der Spenden sein wird, antwortete sie: „Unser Überschuss geht in diesem Jahr an die Pfadfindergruppen in Garding und Oldenswort, an den DLRG Tönning für die Schwimmkurse und an die Kukis – Kunst und Kultur für Kids.“

Rickerts zeigte sich auch begeistert vom Rahmenprogramm. Die Eiderstedter Jagdhornbläser zeigten ihr Können und Rainer Martens animierte die vielen Gäste zum Mitsingen seiner plattdeutschen Lieder. Die Vorsitzende der Eiderstedter Landfrauen, Sigrid von Dohlen, zog eine positive Bilanz. „Trotz der heißen Temperaturen hatten wir viele Gäste. Die Atmosphäre war total entspannt.“

Ein Dank ging an die vielen Helfer, unter anderem an die Landjugend Welt und Dietmar Wibberg und sein Team, die für den Aufbau maßgeblich verantwortlich waren, das DRK, die Tontechniker und viele mehr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen