zur Navigation springen

Bekannte Autoren in St. Peter-Ording : Von heiter bis kritisch

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Das Museum Landschaft Eiderstedt hat bekannte Autoren für „Musik und Literatur unter Reet“ verpflichtet. Unter anderem werden Katja Kessler und Gabriele Krone-Schmalz nach St. Peter-Ording kommen.

von
erstellt am 13.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Auf ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm können sich die Freunde des Museums der Landschaft Eiderstedt und die, die es noch werden wollen, freuen. Sigrid Haeder hat für die Reihe „Musik und Literatur unter Reet“ wieder Kontakt zu interessanten Menschen aufgenommen. Herausgekommen ist ein abwechslungsreiches Programm mit Lesungen bekannter Schauspieler, Journalisten und Autoren. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 20 Uhr im Museum in der Olsdorfer Straße.

Los geht es am Freitag, 17. April, mit einer szenischen Lesung aus dem Bestseller „Gut gegen Nordwind“ von Daniel Glattauer. Das Werk zum Leben erwecken werden Wendeline Blazejeweski und Johannes Sterkel. Das Buch des Österreichers handelt von einer Liebe im Internet, die traurig endet. Es wurde auch als Theaterstück inszeniert.

Auf einen heiteren Abend mit flotten Sprüchen dürfen sich die Besucher dann eine Woche später am 24. April gefasst machen, wenn Katja Kessler zu Gast ist. Die gebürtige Kielerin und Ehefrau von Bild-Chefredakteur Kai Diekmann liest aus ihrem neuen Buch „Silicon Wahnsinn – Wie ich mal mit Schatzi nach Kalifornien auswanderte“ über ihr Jahr mit Ehemann und vier Kindern in den USA. Einer ihrer Sprösslinge wird sie nach St. Peter-Ording begleiten.

Humorvoll und satirisch geht es weiter mit dem Schauspieler-Ehepaar Christiane Leuchtmann und Hans Peter Korff. Sie präsentieren am Freitag, 15. Mai, „Kästner & Co.“. Sie hatten bereits vor zwei Jahren mit einem anderen Programm im Olsdorfer Krug sehr viel Begeisterung geerntet. „Deswegen habe ich sie direkt angesprochen“, sagt Sigrid Hader, die die Reihe im neunten Jahr gestaltet.

Im vergangenen Jahr passte es terminlich nicht. Nun hat es geklappt. Russland-Expertin Gabriele Krone-Schmalz stellt am 3. Juli ihr neues Buch „Russland verstehen – der Ukraine-Konflikt und die Arroganz des Westens“ vor.

„Im Juli und August machen wir eine Pause im Programm“, sagt Sigrid Haeder, „da sind die Menschen sowieso am Strand.“ Musikalisch wird es dann am 4. September, wenn das Gitarren-Trio „Samt & Saitig“ auftritt. „Die drei Frauen sind die Maskottchen des Museums. Sie treten schon das dritte Jahr bei uns auf“, sagt die Organisatorin. Das Publikum sei jedes Mal begeistert. Sie spielen Selbstkomponiertes, Stücke von Rio Reiser, Simon&Garfunkel, Ina Müller und anderen.

Zum Abschluss der Reihe liest und diskutiert die Schriftstellerin und Essayistin Cora Stephan am 18. September im Museum. Sigrid Haeder kennt ihre Kolumnen aus der Zeitung „Die Welt“. „Sie schreibt sehr pointiert, teilweise polemisch zu Wirtschaft und Politik.“ Cora Stephan verfasst auch Beiträge für das Magazin „Der Spiegel“, andere Zeitschriften und Radiosender. Und sie schreibt Romane, unter dem Pseudonym Anne Chaplet und Sophie Winter.

Aber das Haus in der Olsdorfer Straße hat noch mehr zu bieten. Auch die Reihe „Museum im Gespräch“ gibt es in diesem Jahr. „Wer nicht will dieken, mutt wieken“ heißt es am Donnerstag, 26. März, 19 Uhr. Eine Veranstaltung, die bereits im vergangenen Jahr vor allen Dingen viele Einheimische angezogen. Damals ging es um den Deichbau, nun ist die Entwässerung der Halbinsel das Thema. Moderiert wird der Abend von Sigrid Nolte-Schefold, die die Reihe betreut. Das Thema für den Vortrag im Herbst steht noch nicht fest. „Aus Kapazitätsgründen haben wir die Reihe auf zwei Veranstaltugnen begrenzt“, sagt Hilke Herberg, Vorsitzende des Vereins Kulturtreff, der das Museum inhaltlich betreut. Außerdem sind sie und ihr Team beim Straßenfest Donnerstag-im-Dorf dabei, das im Juli und August stattfindet und beim Kulturhimmel der Tourismus-Zentrale am 14. Mai, bei dem Eiderstedt im Mittelpunkt steht. Und natürlich hat das Haus am Internationalen Museumstag, am 17. Mai, geöffnet. Für die vielen Aktivitäten benötigt der Verein viele Helfer und freut sich daher über jeden, der ehrenamtlich mitmachen möchte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen