zur Navigation springen

Husum : Von Fahren ohne Führerschein bis Diebstahl: Seine Verstöße füllen eine ganze A4-Seite

vom

Es begann mit einer Flucht vor der Polizei und endete beim Erkennungsdienst. In kurzer Zeit sammelt ein junger Mann eine beachtliche Anzahl an Verstößen.

Husum | Eine ganze Sammlung an Verstößen kann ein junger Mann aus Wyk auf Föhr seit Mittwochmorgen sein eigen. Er flüchtete ein Autofahrer vor einer Kontrolle der Polizei. Warum er flüchtete, konnten die Polizisten des Polizeireviers Husum schnell herausfinden.

Kurz nach 16 Uhr fiel einem Polizisten in der Husumer Gaswerkstraße ein schwarzer Ford Fiesta auf. Der Beamte wusste, dass die angebrachten Kennzeichen gestohlen waren. Da er privat unterwegs war, informierte er die Dienststelle. Ein Streifenwagen konnte das Fahrzeug schließlich in der Bredstedter Straße aufnehmen.

Auf das Anhaltesignal reagierte der Fahrer jedoch nicht, sondern beschleunigte. Während der Flucht betätigte er keine Blinker, überfuhr das Rotlicht, war in einer 30er-Zone mit etwa 100 Kilometern pro Stunde unterwegs und fuhr entgegen der Einbahnstraße in die Beselerstraße ein. Dort kam er an einem Poller vor der dortigen Fußgängerbrücke nicht weiter.

Der 21jährige Fahrer wurde von den Polizisten aus dem Pkw geholt. Danach war klar, warum er junge Mann geflüchtet war: Die angebrachten Kennzeichen hatte er am 6. März auf dem Pendlerparkplatz in Jagel gestohlen. Auch im Kofferraum fanden sich Kennzeichen, die er in den letzten Tagen von einem anderen Fahrzeug abmontiert hatte. Der Ford Fiesta selbst war abgemeldet und dementsprechend nicht versichert. Und zu guter Letzt hatte der 21-Jährige noch nie einen Führerschein besessen.

Die Kriminalpolizei Husum vernahm den jungen Mann. Außerdem wurde er erkennungsdienstlich behandelt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 14.Apr.2016 | 10:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert