zur Navigation springen

Husumer Krabbentage : Vom Traumschiff zum Kutter

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Am Wochenende 17./18. Oktober locken die 17. Husumer Krabbentage mit vielerlei Attraktionen und dem traditionellen verkaufsoffenen Sonntag. Erik Brack konnte als neuer Showkoch gewonnen werden.

von
erstellt am 11.Okt.2015 | 16:00 Uhr

Alles rund ums Schalentier: Die Husumer Krabbentage sind traditionell die letzte große Freiluft-Veranstaltung im Jahr. Und die 17. Auflage gibt es am Wochenende 17. und 18. Oktober. Wie immer mit einem reichhaltigen Programm und verbunden mit verkaufsoffenem Sonntag.

„Das Motto könnte dieses Jahr ,Vom Traumschiff zum Krabbenkutter‘ sein, denn wir haben Erik Brack, den früheren Koch der MS ,Deutschland‘, als Showkoch für die Veranstaltung gewinnen können“, sagt Werbegemeinschafts-Vorsitzender Peter Cohrs. „Und der sprudelt über vor neuen kreativen Ideen.“ Brack war acht Jahre lang für die kulinarische Versorgung der Gäste auf dem Kreuzfahrer zuständig, bevor er sich im Sommer 2014 mit dem Hallig-Krog auf der Hamburger Hallig selbstständig machte, und wohnt seit 17 Jahren in Nordfriesland. Den Krabbentagen will er in diesem Jahr ein internationales Flair verschaffen: Nach der offiziellen, durch die Klänge des Husumer Shantychors begleiteten Eröffnung am Sonnabend, 17. Oktober, um 11 Uhr kocht er ab 11.45 Uhr mit dem stellvertretenden Bürgermeister Horst Bauer und dem Präsidenten der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg, Uwe Möser, Nordseekrabben-Empanada mit Avocadodip. „Empanadas haben ihren Ursprung im zwölften Jahrhundert in Spanien und dienten häufig als Zehrung für den Jakobsweg“, erläutert der Sternekoch. Inzwischen seien sie aber mehr als Nationalspeise in verschiedenen Ländern Südamerikas bekannt.

Am Nachmittag startet auf der Showbühne der große Kochwettbewerb mit vier Auszubildenden aus dem Kreis Nordfriesland, die um die Ehre des besten Krabbenrezeptes streiten. Zwischendurch sorgt DJ Reiner für Musik auf der Bühne. „Da ist immer was los, die ist nie leer“, verspricht Karl-Heinz Häuber, der zweite Vorsitzende der Werbegemeinschaft. Zusätzlich sollen eine bunte Meile am Binnenhafen und in der Innenstadt, ein Kunsthandwerkermarkt rund um die Tine und der Krabbenverkauf direkt vom Kutter Besucher anlocken – am Sonnabend von 11 bis 19 und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Der zweite Tag beginnt um 10.30 Uhr mit der nächsten Zubereitung eines Spezialrezeptes von Erik Brack: Krabben-Curry-Frikadellen mit Kürbis-Apfel-Chutney. „Die werden ab 11.30 Uhr zugunsten der Jugendarbeit des Köchevereins Westküste verkauft.“ Das dritte Rezept kocht Brack ab 16 Uhr mit Krokusblütenkönigin Katja Ingwersen: „Mit japanischem Einschlag: Nippon-Krabben-Burger mit Wasabicreme.“ Zwischendurch gibt es von 12.30 bis 13.30 Uhr die dritte Krabbenpul-Meisterschaft, zu der man sich per E-Mail an info@husumer-werbegemeinschaft.de oder direkt vor Ort anmelden kann. Unter dem Motto „Bauer sucht Koch“ stehen ab 14 Uhr bei einer Kochshow mit Biobauer Heinrich Thews aus Mildstedt Produkte der Region im Mittelpunkt.

Und natürlich haben die Geschäfte in der Innenstadt am Sonntag wieder von 12 bis 17 Uhr geöffnet – „und dazu auch noch einige im Gewerbegebiet“, wie Peter Cohrs ergänzt. Dazu gibt es von 11 bis 17.45 Uhr im Zehn-Minuten-Takt einen Bus-Shuttle-Service zwischen der Multifunktionsfläche bei OBI und der Innenstadt, um den Besuchern von außerhalb die Parkplatzsorgen zu nehmen. „Außerdem wird die Husumer Gastronomie wohl noch eine ganze Reihe anderer Krabben-Spezialitäten anbieten“, ist sich Cohrs sicher. „So steht die Storm-Stadt ein Wochenende lang wieder ganz im Zeichen des kleinen Hummers aus dem Wattenmeer.“

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen