Sommerkirche Welt : Vom Slow Tourism bis zur Golfkrise

Der ungewöhnlich trockene und warme Mai lässt an den Klimawandel denken. Dieser ist auch Thema der Sommerkirche Welt am 9. Juli.
Der ungewöhnlich trockene und warme Mai lässt an den Klimawandel denken. Dieser ist auch Thema der Sommerkirche Welt am 9. Juli.

Ganz unterschiedlichen Vortragsthemen widmet sich die Sommerkirche Welt in ihrer 42. Saison. Sie wird am 2. Juli eröffnet

von
26. Juni 2018, 15:00 Uhr

Ein vielseitiges Programm mit hochkarätigen Referenten – dafür steht die Sommerkirche Welt auch in ihrem 42. Jahr. Die Besucher erwarten im Juli und August Vorträge zu aktuellen und auch hochbrisanten Themen aus der Region und des Weltgeschehens, ebenso wie Beiträge zu Musik, Kunst und Literatur. Schon die Eröffnung am Montag, 2. Juli, ist hochkarätig besetzt: Der Landesbischof von Hannover, Ralf Meister, wird sprechen. Der Landesbischof hat familiäre Wurzeln in Vollerwiek. In der Kirche dort wurde er getauft. Und so lautet auch der Titel seines Vortrags: „Von Vollerwiek in die weite Welt“.

13 Veranstaltungen haben Henning Röhl, Pastor Thomas Knippenberg und Pastorin Inke Thomsen-Krüger organisiert, eine mehr als im Vorjahr. „Es ist nicht schwer, gute Referenten für die Sommerkirche zu finden. Denn sie hat sich in 40 Jahren einen Namen gemacht“, so Röhl. Und auch die Kunstausstellung fehlt nicht. Der Fotograf und Fotodesigner Aurelius Maier aus Stuttgart wurde für eine Werkschau gewonnen. Sie wird am Sonnabend, 7. Juli, um 11 Uhr eröffnet. Die Einführung hält die Fotografin und Autorin Karen Seggelke. Es liest der Autor und Künstler Dirk-Uwe Becker aus „Meer und Mehr“.

Im Juli und August immer montags um 20 Uhr beginnen die Vorträge. Am 9. Juli spricht der Agrarwissenschaftler Prof. Dr. Friedhelm Taube, Kiel, über die „Auswirkungen des Klimawandels auf die Landwirtschaft am Beispiel der Westküste“. Am 16. Juli wird der Journalist Reinhard Bingener (Frankfurter Allgemeine Zeitung) kritische Anmerkungen zur Zukunft der Kirche äußern. Den Blick in den Fernen Osten wirft am 23. Juli Immo Buschmann. Der stellvertretende VW-Chef in China wird zum Thema „Das neue China – Dynamik! Am Beispiel der Autoindustrie“ referieren. Der Mittlere Osten steht am 30. Juli im Mittelpunkt, wenn der Islamwissenschaftler Dr. Carsten Polanz, Gießen, seine Überlegungen zu „Die neue Golfkrise – Saudi Arabien und der Iran“ darlegt. Am 6. August geht es dann zurück nach Eiderstedt: „Tourismus abseits der Strände – Chancen des slow tourism in Eiderstedt“ wird Prof. Dr. Anja Wollesen von der Fachhochschule Westküste in Heide vorstellen. Mit der brisanten Frage „Antisemitismus – schon wieder?“ befasst sich Henning Röhl am 13. August. Und mit dem Vortrag „Die verschwundenen Bilder – der Umgang mit Raub- und Beutekunst“ von Manfred Schweiker, Berlin, endet die Reihe am 20. August. Einen Gottesdienst gibt es zum Abschluss am 27. August. Es spielt die St.-Jürgen-Bluesband.

Musik steht zudem am Sonnabend, 4. August, auf dem Programm, wenn das Theater Furioso aus Berlin Publikumswünsche erfüllt, sowie am
11. August. Die Dragseth-Folkband und der Schauspieler Rainer Luxem werden Musik und Liebeslyrik aus 3000 Jahren präsentieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen