zur Navigation springen

Menschen des Jahres 2015 : Vom Rentner zum Konzertveranstalter

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Segeln war und ist die große Leidenschaft von Matthias Schenke. Jetzt hat er noch eine: Er fördert drei junge Musikerinnen und will in Husum ein eigenes Festival für neue Musik aus der Taufe heben.

von
erstellt am 11.Nov.2015 | 09:30 Uhr

Bild eins: ein abgedunkelter Raum – die Silhouetten dreier Musikerinnen im Abendkleid vor der beleuchteten Scheibe eines Aquariums. Mit fließenden Bewegungen gleitet ein Stör ins Bild und verschwindet wieder.

Bild zwei: Schnitt und Szenenwechsel. Die drei Frauen im Licht. Sie lachen. Bis gerade eben haben sie noch gespielt – hochkonzentriert und vor der eindrucksvollen Kulisse des Unterwasserbeckens im Tönninger Multimar Wattforum. Jetzt sind die Gesichter entspannt, und sie rufen Matthias Schenke zu sich – ihren „Gönner“.

Das mag der gar nicht hören, erzählt die Geschichte „lieber, wie sie war“. Der Freude über einen außergewöhnlichen Konzertabend und den wachsenden Erfolg von Trio Catch – so heißen die drei Frauen, die Schenke da gerade für ein Erinnerungsfoto in ihre Mitte holen –, gingen zwei traurige Ereignisse voraus. „Meine Schwiegereltern sind kurz nacheinander gestorben“, berichtet Schenke. Als getaufte Christin durfte seine Frau die Trauerfeiern selbst gestalten. Bei der Suche nach geeigneter Musik stießen Schenkes zufällig auf Boglàrka Pecze. Die ungarische Klarinettistin kam, sah und machte, trotz aller Trauer, bleibenden Eindruck auf die Eheleute.

Schließlich fasste sich Matthias Schenke ein Herz und fragte „Bogi“ – so nennt sich Pecze selbst –, ob sie sich vorstellen könne, ein Konzert in Husum zu geben. Die Klarinettistin verwies auf Trio Catch und sagte zu. Bei seinen Rotarier-Freunden fand Schenke Unterstützung für das Vorhaben und mutierte quasi über Nacht zum Konzertveranstalter. Das alles ist umso bemerkenswerter, als er nicht wusste, worauf er sich da einlässt. Denn obgleich Pecze und ihre Mitstreiterinnen, die aus der Schweiz stammende Cellistin Eva Boesch und die koreanische Pianistin Sun-Young Nam, eine klassische Ausbildung absolviert haben, gilt ihre Leidenschaft der neuen Musik, also Kompositionen, die nach 1999 entstanden sind. „Und das ist für mich nun wirklich absolutes Neuland“, räumt Schenke ein.

Umso größer war die Freude, als er kurz nach dem Konzert in Husum erfuhr, dass die European Concert Hall Organisation Trio Catch für die Reihe „Rising Stars“ ausgewählt hat. Diese Auszeichnung ermöglicht es den Dreien, 2015 und 2016 in den größten Konzerthäusern Europas aufzutreten – von Amsterdam bis Barcelona.

Schenke blieb dran und fuhr auch schon mal nach Hamburg, um sich Trio-Catch-Konzerte anzuschauen. An der Musikhochschule dort haben Pecze, Boesch und Sun-Young einen Lehrauftrag. Bei einem der Konzerte spielte Sun-Young auf einem reparaturbedürftigen Flügel, der für Neue Musik völlig ungeeignet war. Die Geburtsstunde einer weiteren Idee: Schenke trommelte die Familie zusammen und holte sich das Plazet, einen Steinway-Flügel zu kaufen, der der koreanischen Pianistin während ihrer Zeit in Deutschland seither zur Verfügung steht. „Aber das ist natürlich keine Konfektionsware“, sagt Schenke. Und da – wie ihre Kolleginnen – auch Sun-Young Perfektionistin ist, gingen viele Monate ins Land, bis das richtige Instrument gefunden war.

Mit seinem Resonanzboden aus sehr altem Holz und einer Tastatur aus Elfenbein, wie es sie heute gar nicht mehr gibt, übertraf der Steinway B 211 aus dem Jahr 1970 allerdings sämtliche Erwartungen. „Sun-Young war so begeistert, dass sie die erste Nacht am liebsten unter dem Flügel geschlafen hätte“, erinnert sich Schenke lachend. Aber auch die anderen Frauen profitierten von der Anschaffung: „Da es jetzt über einen eigenen Flügel verfügt, hat Trio Catch in Hamburg endlich einen eigenen Probenraum, den die Musikerinnen drei bis vier Jahre früher bekommen haben als normalerweise üblich.“

Doch Matthias Schenke, dessen noch größere Leidenschaft dem Segeln gilt, wäre nicht, wer er ist, wenn er es damit bewenden ließe. Und so bastelt er bereits an einem „Festival für Neue Musik“, zu dem im Juni 2016 auch Trio Catch nach Husum kommen soll. Übrigens: Die feierliche Übergabe des Flügels wurde zum Familienfest, zu dem auch Schenkes 97-jährige Mutter nach Hamburg gereist kam.

 

 

>Wer für das Festival „Neue Musik“ in Husum spenden möchte, kann dies beim Förderverein Rotary Club Husum tun:

Nord-Ostsee Sparkasse,

DE71217500000000039586,

BIC NOLADE21NOS,
(BLZ: 21750000, Kto-Nr: 39586) Stichwort „Neue Musik“.

Es werden auch Spendenbescheinigungen ausgestellt.

 

Abstimmen: Menschen des Jahres 2015

Leser können sich auf vielfältige Weise an der Aktion „Menschen des Jahres 2015“ beteiligen: www.shz.de/nachrichten/aktionen/mensch-des-jahres. Sie können für ihren „Menschen des Jahres“ auch anrufen (für 14 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk deutlich teurer). Die Stimmen werden bis zum 22. November, 24 Uhr, gesammelt.

Die Rufnummer für Dr. Matthias Schenke lautet: 01375-80400489-04

Oder schicken Sie eine SMS mit dem Inhalt „shz hn“ und der Kandidatennummer 04 für Dr. Matthias Schenke an die Nummer 42020 (Kosten tarifabhängig, wie normale SMS).
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen