zur Navigation springen

Umleitung mit Problemen : Vollsperrung an zwei Wochenenden

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Ortsdurchfahrt von Seeth soll Mitte Mai fertig sein. An zwei Wochenenden wird sie voll gesperrt. Auf der Umleitungsstrecke haben Schwertransporter Probleme. Das Land investiert rund 575.000 Euro.

von
erstellt am 15.Apr.2015 | 15:00 Uhr

Noch ein Monat, dann ist die Sanierung der Ortsdurchfahrt Seeth im Zuge der Bundesstraße 202 beendet. Bereits seit dem Jahr 2012 wird daran gearbeitet, allerdings nicht ununterbrochen. Vor drei Jahren nämlich wurden die beidseitigen Bürgersteige und Radwege saniert. Immerhin haben diese zusammen eine Länge von 1200 Metern. Die Hälfte, nämlich eine Seite, finanzierte die Gemeinde Seeth. „Netto mussten wir dafür 75.000 Euro investieren“, sagt dazu Bürgermeister Peter-Wilhelm Dirks. Besonders erfreulich für die Anlieger, sie haben ohne Extra-Kosten einen neuen Gehsteig bekommen. „Wir gehen sorgfältig mit unserem Geld um, daher konnten wir das auch stemmen“, sagt Dirks.

Der Gemeinde-Chef berichtet zudem, dass mit der Bürgersteig-Sanierung auch der Wasserverband neue Rohrleitungen verlegt hat. Die alte Wasserversorgung, auch zur Kaserne Seeth, stammt noch aus den 1960er Jahren. Verlegt wurde gleichzeitig auch eine Gasleitung. Allerdings, so Dirks, seien keine Leerrohre für eine Breitbandversorgung mit eingebuddelt worden. Von Westen kommend, bis zum Heimatkrog, liege nämlich bereits eine Glasfaserleitung. „Und wie es dann weitergeht, wissen wir noch nicht“, so Dirks.

An der Ortsdurchfahrt Seeth wird nun wieder gearbeitet. Die Entwässerungsrinnen werden erneuert und die Abläufe ausgetauscht. Bislang waren sie 50 mal 50 Zentimeter groß und ragten somit auch in die Fahrbahn hinein. Die neuen Schächte messen nur noch 30 mal 50 Zentimeter und ragen damit nicht mehr in die Fahrbahn hinein. Noch steht in der Ortschaft keine Ampelanlage, die den Verkehr regelt, obwohl die Fahrbahn jeweils an der „wandernden“ Baustelle nur einspurig zu befahren ist. Vorgesehen ist nach Auskunft des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr aber eine Ampel.

Die Asphaltarbeiten (erneuert werden die beiden oberen Schichten der Straße) erfolgen an zwei Wochenenden, jeweils Freitag frühestens ab 15 Uhr bis einschließlich Sonntag. Vorgesehen sind dafür Vollsperrungen an zwei Wochenenden. Von Freitag (24.) bis Sonntag (26.) und von Freitag, 8. Mai, bis Sonntag, 10. Mai. Der Landesbetrieb teilt aber mit, dass es witterungsabhängige Terminänderungen geben könnte. Die Vollsperrung an den zwei Wochenenden wurde geplant, da teilweise nur schwach befestigte Umleitungsstrecken zur Verfügung stehen, die nicht den werktäglichen Schwerlastverkehr verkraften könnten.

Die Umleitungen während der Vollsperrungen erfolgen in Fahrtrichtung Osten ab Friedrichstadt über Pahlen nach Erfde und in Fahrtrichtung Westen über nördlich der B 202 gelegene Kreisstraßen. Für den Bauabschnitt vom östlichen Ortseingang bis zur Einmündung der L 38 in Seeth erfolgt die nördliche Umleitung ab Norderstapel über Schwabstedt nach Seeth und für den Abschnitt von der L 38 bis zum westlichen Ortsende ab Seeth über Schwabstedt nach Koldenbüttel. Die Umleitungsstrecken werden ausgeschildert. Den Verkehrsteilnehmern wird dringend empfohlen, den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen und nicht den Empfehlungen elektronischer Navigationssysteme.

Die Kosten für die Maßnahme betragen rund 575.000 Euro. Den Auftrag erhielt ein regionales Unternehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen