Schnelles Internet : Viöl hat die 68-Prozent-Marke geknackt

Gemeinsam werben sie für den Breitband-Ausbau: die Vertreter des Amtes Viöl, der Breitband-Netz-Gesellschaft und des Bürger-Windparks Obere Arlau.
Gemeinsam werben sie für den Breitband-Ausbau: die Vertreter des Amtes Viöl, der Breitband-Netz-Gesellschaft und des Bürger-Windparks Obere Arlau.

Für die Anbindung an das Glasfasernetz haben die Viöler lange gekämpft – jetzt haben sie die erforderliche Anschlussquote erreicht.

von
28. März 2017, 07:00 Uhr

Neun Monate haben die Viöler für die Anbindung an das Glasfasernetz gekämpft – jetzt haben sie die lang ersehnte Anschlussquote von 68-Prozent erreicht. Und das sogar noch vor dem Stichtag, dem 31. März. Allerdings, so betonen die Initiatoren, gelten die günstigen Konditionen (wir berichteten) wie gehabt auch noch bis zum 31. März für alle Vertragsabschlüsse.

„Das war eine anstrengende Geschichte“, sagt Viöls Bürgermeister Heinrich Jensen. „Ich bin wirklich erleichtert und freue mich sehr, dass sich das Engagement der Gemeinde gelohnt hat.“ Sie sei beeindruckt von dem Einsatz der Bewohner, erklärt Ute Gabriel-Boucsein von der Bürger-Breitband-Netz-Gesellschaft (BBNG). „Da können sich viele Gemeinden eine Scheibe von abschneiden.“ Genau dieser Einsatz der Viöler für die Sache hätten auch seine letzten Zweifel beseitigt, fügt Jensen hinzu.

Und wie geht es jetzt weiter? „Wir treffen nun die Vorbereitungen, um in diesem Sommer mit dem Bau zu beginnen“, antwortet Gabriel-Boucsein. Erleichtert zeigen sich übrigens auch die Vertreter des Bürger-Windparks Obere Arlau, der einen großen Teil der finanziellen Mittel stellt. „Jetzt kann es endlich losgehen – Viöl hat sich für die Zukunft entschieden“, sind sich Gerd Carstensen, Ralf Thomsen und Armin Grünberg einig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen