zur Navigation springen

Nahversorgung für Rantrum : Vielfältiges Angebot im Markt-Treff

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Regen Zulauf hat die Einrichtung im Rantrumer Gewerbegebiet in den ersten drei Tagen erfahren. Nach einem Konzept der Landesregierung hat die Gemeinde das Projekt angeschoben. Die 32. Einrichtung im Land ist auch der modernste Bau.

Drei Tage nach der Eröffnung sind Markt-Treff-Betreiber Michael Otto sowie die beiden Initiatoren, Rantrums Bürgermeister Horst Feddersen und Gemeindevertreter Hans-Jürgen Becker, zufrieden. „Die Begeisterung war überwältigend, damit haben wir nicht gerechnet“, so Becker. Zu dem gelegentlich geäußerte Argument, dass der Markt-Treff im Gewerbegebiet zu weit außerhalb liege, sagt Kaufmann Otto: „Unsere Kunden können ihre Einkäufe hier stehen lassen – wir liefern sie nach Hause. Und wem der Weg zu weit erscheint, der darf uns seine Einkaufsliste auch telefonisch durchgeben.“ Die Markt-Treffs, die es in ganz Schleswig-Holstein gibt, gehen auf ein Konzept der Landesregierung zurück. Die ersten entstanden vor mehr als zehn Jahren. Mit ihnen soll auch in kleinen Orten für die Bürger eine Einkaufsmöglichkeit erhalten bleiben.

Sieben Mitarbeiter sind im Topkauf-Einkaufsmarkt tätig. Geöffnet hat er montags bis freitags von 6 bis 18.30 Uhr, sonnabends von 6 bis 14 Uhr, sonntags erwarten Bäckerei und Café von 7 bis 11 Uhr die Kunden. Dort gibt es auch Frühstück. Dieses Angebot dürfte nicht nur bei den Mitarbeitern der umliegenden Firmen auf Interesse stoßen. Großzügig ist der Parkplatz angelegt, separate Mutter-Kind- und Behindertenplätze liegen direkt am Eingangsbereich. Zukunftsweisend sind die Aufladestationen für E-Bikes und E-Autos. Eine Tankstelle ist noch in Planung. Die ein Hektar große Außenfläche ist nicht nur Parkplatz, es gibt auch eine Terrasse. „Wir werden in den Sommermonaten Flohmärkte veranstalten und auf der Freifläche werden Wochenmarktstände stehen“, sagt Bürgermeister Horst Feddersen. Der Markt-Treff ist an die Biogasanlage angeschlossen – eine Wärme-Rückgewinnung ist installiert. „Der Kaufmann kann vom PC aus sein Klima einstellen“, unterstreicht der Gemeinde-Chef. Der komplette Bau ist mit LED-Technik versehen und eine Solaranlage mit einer Leistung von 90 Kilowatt installiert. Diesen Strom nutzt auch der Supermarkt.

Großzügig präsentiert sich das Bürgerbüro. Als „einmalig“ bezeichnet der Bürgermeister das „Markt-Ttreff-TV“, dort werden aktuelle Meldungen aus Rantrum eingeblendet. Für den Wohnmobilplatz in der Gemeinde ist ein Gasflaschentausch angedacht. Sowohl im Bürgerbüro als auch im Bistrobereich, können Veranstaltungen laufen. Im Markt-Treff untergebracht sind auch die Poststelle, ein Geldautomat der Husumer Volksbank sowie eine Lottoannahmestelle. Neu hinzu kommt der vom DRK initiierte Büchertausch. Der Rantrumer Markt-Treff ist der 32. im Land. Er ist, wie Ministerialrat Hermann-Josef Thoben anlässlich der Eröffnung unterstrich, „der modernste im Lande.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen