zur Navigation springen

Konzertierte Blutspende in Husum : Viele Schüler wollen wiederkommen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

350 Schüler haben bei einer Gemeinschaftsaktion der Beruflichen Schule und des Roten Kreuzes Blut gespendet – und wollen es wieder tun.

Die Schülervertretung der Berufsschule Husum hatte zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz erneut eine große Blutspende-Aktion organisiert. Erstmals nach zweieinhalb Jahren ließen sich wieder rund 350 Schüler an drei Tagen Blut abnehmen. Im Anschluss an ihren Aderlass erwartete die Spender zum Dank jeweils ein reichhaltiger Imbiss sowie ein Fahrrad-Reparatur-Set.

Blutspenden hilft nicht nur Menschenleben zu retten, die Spender können bei dieser Gelegenheit auch gleich ihr eigenes Blut kontrollieren lassen. Matthias Schlüter (42), Organisator und Referent für Öffentlichkeitsarbeit, erklärte, dass aufgrund des demografischen Wandels mehr Blut benötigt werde, es jedoch wegen des Geburtenrückgangs immer weniger Blutspender gebe. Deshalb ist er immer wieder froh, wenn die Schülervertretungen auf ihn und seine Kollegen zukommen. Auf diese Weise werden viele zu Erstspendern und erhalten nach drei Wochen ihren eigenen Blutspendeausweis.

Das abgezapfte Blut wird überprüft und anschließend in die Krankenhäuser und Arztpraxen in Schleswig-Holstein und Hamburg verteilt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerverletzten geholfen werden. So werden aus Blutspendern Lebensretter. „Ich habe so gut wie keine Schmerzen verspürt und werde im nächsten Jahr wieder Blut spenden“, sagte der 18-jährige Schüler Till Küther, der schon kurze Zeit nach dem Abzapfen seinen Imbiss genießen konnte.

Bei einer Schülerin wurde im Rahmen der Voruntersuchung festgestellt, dass sie zu wenig Eisen im Blut hat, sodass sie nicht spenden durfte. „Die Gesundheit der Spender hat bei uns höchste Priorität“, erklärte Schlüter, „deshalb gibt es im Vorwege immer eine ärztliche Untersuchung mit anschließender Besprechung.“

Der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost war mit der Beteiligung der Schüler sehr zufrieden und bedankte sich bei den ehrenamtlichen Helfern der Schülervertretung der Beruflichen Schule sowie bei Anne Behrmann-Schröder und Stefan Schmidt für die tatkräftige Unterstützung.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2014 | 07:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen