Winnert : Viel Lob für scheidenden Wehrführer

Der Vorstand der Winnerter Wehr mit Bürgermeisterin Jutta Rese, Amtswehrführer Tim Petersen, dem ehemaligen Chef Heiko Mailahn und dem neuen Wehrführer Rainer Carstensen (v. l.).
Foto:
Der Vorstand der Winnerter Wehr mit Bürgermeisterin Jutta Rese, Amtswehrführer Tim Petersen, dem ehemaligen Chef Heiko Mailahn und dem neuen Wehrführer Rainer Carstensen (v. l.).

Nach zwölf Jahren hört Heiko Mailahn als Wehrführer von Winnert auf. Sein Nachfolger ist Rainer Carstensen.

shz.de von
09. Februar 2018, 21:00 Uhr

Für Gemeindewehrführer Heiko Mailahn war es die letzte Jahresversammlung im Führungsamt: Nach zwölf Dienstjahren trat er nicht wieder an. In seiner Amtszeit hat er sich große Verdienste erworben, hatte unermüdlich um Nachwuchs, einen hohen Ausbildungsstand und für ein neues großes Einsatzfahrzeug gekämpft.

In geheimer Wahl wurde Rainer Carstensen ohne Gegenstimme zu seinem Nachfolger bestimmt. „Heiko hat viel geleistet“, unterstrich dieser, „und wir müssen uns anstrengen, dieses hohe Niveau zu halten.“ Positiv äußerte sich Heiko Mailahn: „Als ich am 8. Juni 2006 in der Dorfschänke gewählt wurde, habe ich euch gesagt: Wenn ich den Posten übernehme, muss sich in der Wehr etwas ändern. Wie sollen wir 750 Menschen im Dorf in der Not helfen, wenn wir gerufen werden und keiner wagt, etwas zu tun. Ich kann mit gutem Gewissen sagen: Die Wehr hat sich geändert und auch die Ausrüstung dank der Gemeinde. Ein Dank auch an unsere Bürgermeisterin.“ Der stellvertretende Wehrführer Nils Reimer, seit elf Jahren im Amt, betonte: „Heiko, du hast dafür gesorgt, dass wir viele neue Mitglieder und ein neues Einsatzfahrzeug bekommen haben. Es ist dein Verdienst, wo wir heute stehen.“ Dann folgten Standing Ovations für den scheidenden Wehrführer.

Bürgermeisterin Jutta Rese unterstrich gegenüber dem neuen Wehrführer: „Rainer, es sind große Spuren hinterlassen worden, aber deine Füße sind ja groß. Du bringst viel Erfahrung aus der Arbeit mit Jugendfeuerwehr-Mitgliedern mit. Ich glaube, es gelingt dir auch, Erwachsene zu führen.“

Die weiteren Vorstandswahlen erbrachten diese Ämterbesetzungen: Gruppenführer Udo Kock, Gerätewart Simon Untied. Der Festausschuss wird gebildet von: Olaf Reimers, Stefan Beeck, Tade Jakobsen, Sascha Cosmos, Udo Lütje, Zinas Henningsen, Florian Jakobsen, Thies Flatterich und Knut Feddersen. Neuer Kassenprüfer ist Zinas Henningsen.

Die Einsatzabteilung der Wehr gehören 39 Aktive an, davon drei Frauen. Es gibt 22 Ehrenmitglieder, zwei Kräfte in der Verwaltungsabteilung und 129 fördernde Mitglieder. In der Tagesverfügbarkeit sind zehn Einsatzkräfte, davon vier der 13 Atemschutzgeräteträger. In die Ehrenabteilung wurde Jens Martens versetzt, er hat das 67. Lebensjahr erreicht.

Neun Mal riefen die Sirenen 2017 zum Einsatz. Das Spektrum reichte vom Großbrand bis zum schweren Verkehrsunfall auf der L 38. Amtswehrführer Tim Petersen und Bürgermeisterin Jutta Rese dankten den Einsatzkräften für ihre erbrachten Leistungen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen