Reußenköge : Verzögerung bei Kreisstraßen-Sanierung

Die gesperrte Kreisstraße 7.
Foto:
Die gesperrte Kreisstraße 7.

Dass sich bei der Sanierung der K7 nur langsam etwas tut, nervt die Gemeindevertreter.

shz.de von
04. Oktober 2017, 11:13 Uhr

„Wir sind verärgert über den schleppenden Fortgang der Arbeiten zur Sanierung der Kreisstraße 7“, erklärte Dirk Albrecht, Bürgermeister der Reußenköge, während der jüngsten Gemeindevertretersitzung. „Die Arbeiten sind drei Monate im Verzug, jetzt hoffen wir, dass die Erneuerung der Fahrbahndecke und des Untergrunds bis Ende Oktober fertig werden.“ Für Zusatzleistungen, wie die vom Landesbetrieb für Straßenbau geforderte Verlegung der Glasfaserkabel von der Fahrbahnmitte an den Rand, wurde ein Nachtragshaushalt von 130  871 Euro einstimmig verabschiedet. Insgesamt waren Gesamtkosten für den Ausbau der K7 auf 1,14 Millionen Euro geplant.

Bis auf kleinere Restarbeiten ist die Fahrbahnerneuerung der Landesstraße 11 vom Abzweig Lütmoorsiel bis Ockholm abgeschlossen, der Zeitplan wurde eingehalten, die Straße ist wieder frei.

Zur Freude der Anwesenden berichtete Willi Brümmer, dass die Gewerbesteuereinnahmen der Gemeinde bei vier Millionen Euro liegen. Die Steuererstattung betrug 120  000 Euro.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen