zur Navigation springen

Rantrum in Nordfriesland : Versuchte Tötung: Neue Informationen zum flüchtigen Biker

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

In Rantrum (Kreis Nordfriesland) wurde ein Makler niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Der Täter flüchtete mit dem Motorrad. Die Polizei sucht nach Zeugen.

shz.de von
erstellt am 18.Sep.2014 | 20:13 Uhr

Rantrum | Zu einer Bluttat ist es am Donnerstag in den späten Nachmittagsstunden in der Karl-Pohns-Straße in Rantrum (Kreis Nordfriesland) gekommen. Nach sh:z-Informationen, soll dort ein bekannter Husumer Immobilienmakler mit einem langen Messer von hinten niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden sein.

Der 58-Jährige hatte sich gegen 16.20 Uhr ein genaues Bild von einem Haus machen wollen, das er vermitteln wollte. Das Wohnhaus liegt in einer kleinen Stichstraße in einer ruhigen Einfamilienhaussiedlung. Der mutmaßliche Täter soll plötzlich dort aufgetaucht sein, im Haus auf den Makler eingestochen haben und anschließend mit einem roten Motorrad geflüchtet sein. 

Die zwei herbeigerufenen Notärzte haben nach Angaben von Nachbarn über längere Zeit versucht, den Husumer Immobilienmakler immer wieder zu reanimieren. Zuvor wurde die Erstversorgung des Opfers durch einen Mediziner aus der Nachbarschaft übernommen. Schließlich wurde er mit lebensgefährlichen Stichverletzungen mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert. Der 58-Jährige wurde notoperiert und befindet sich nach wie vor in einem kritischen Zustand.

Anfänglich hatte die Nachbarschaft nichts von der Bluttat mitbekommen, sie hielt den Rettungseinsatz wohl für einen „normalen“ Kranken-Einsatz. Erst als nach und nach Polizeifahrzeuge eintrafen und die Spurensicherung mit ihren hellen Schutzanzügen ihre Arbeit aufnahm, wurde vielen Anliegern bewusst, dass sich in dem Haus ein Verbrechen ereignet haben musste.

Der Verdacht richtet sich gegen einen Mann, der in Rantrum von Harmsen's Gasthof an der Husumer Straße mit einem Motorrad in unbekannte Richtung geflüchtet ist. Inzwischen liegen der Polizei weitere Angaben zum Tatverdächtigen vor. Er soll sich um einen jungen Mann zwischen 20 und 35 Jahren handeln.  Der Gesuchte hat dunkle Haare, ist etwa 1,80 Meter groß und mit einem grauen Sweatshirt, einer Blue Jeans, einer dunklen Motorradjacke und dunklen Schuhen mit weißer Sohle bekleidet. Das beschriebene Motorrad soll rot-weiß vollverkleidet sein und vermutlich ein Hannoveraner Kennzeichen (H) führen. Zeugen, die den beschriebenen Motorradfahrer bemerkt haben, der möglicherweise auch durch seine Fahrweise auffiel, werden gebeten, sich unter 0461/484-0 bei der Bezirkskriminalinspektion Flensburg zu melden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen