Unfall: Zu schnell und betrunken : Verlorenes Handy verriet den Flüchtigen

Avatar_shz von
07. September 2008, 08:03 Uhr

Drage | Zu schnell, zu jung, zu unerfahren und vermutlich zu viel Alkohol. Das sind die Fakten, die gestern in den frühen Morgenstunden im Ortseingangsbereich von Drage zu einem schweren Verkehrsunfall führten. In einer scharfen Linkskurve verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dabei riss das Auto sowohl eine Straßenlampe als auch eine stabile Weide um, bevor es nach gut 30 Meter zum Stehen kam.

"Der Fahrer fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit", konnte Sönke Lorenzen (Polizeistation Ostenfeld) vor Ort feststellen. Und noch eins konnte auf Grund der Schäden ermittelt werden. "Der Fahrer war offensichtlich nicht angeschnallt". Doch beim Eintreffen der Polizei fehlte von ihm jede Spur. Dieses Verhalten werde als Fahrerflucht gewertet, so Lorenzen. Im Inneren des Autos, an dem Totalschaden entstand, wurden jedoch Blutspuren festgestellt. Über ein Handy, das am Unfallort lag, lies sich der Unfallverursacher schnell ermitteln. Bei einer ersten Vernehmung mussten die Beamten feststellen, dass bei dem 18-Jährigen Alkohol mit im Spiel war, worauf eine Blutprobe entnommen wurde. Im weiteren Verlauf ergaben sich einige Rätsel, die noch geklärt werden müssen. So gab der noch junge Fahrer an, im Krankenhaus Schleswig bereits behandelt worden zu sein. Wie er dahin kam, konnte er nicht beantworten. Auch auf die Frage, wie er von dort wieder anch Hause gekommen sei, bekamen die Beamten keine schlüssige Antwort. Für den Fahrer, der erst vor einem knappen Jahr seinen Führerschein gemacht hat, kommt es nun ganz dicke. Das Fahrzeug wurde von der Polizei beschlagnahmt, dazu auch der Führerschein. Und die noch ungeklärten Fragen wird er wohl vor Gericht beantworten müssen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen