Bredstedt : Verlässlich und gut ausgebildet

Die Geehrten und Beförderten mit dem stellvertretenden Kreiswehrführer Wolfgang Clasen und Wehrführer Kai Lorenzen (v. l.).
Foto:
Die Geehrten und Beförderten mit dem stellvertretenden Kreiswehrführer Wolfgang Clasen und Wehrführer Kai Lorenzen (v. l.).

Bredstedts Feuerwehr musste im vergangenen Jahr 73 Mal ausrücken – davon zu 28 Bränden, sechs Verkehrsunfällen und 25 technischen Hilfeleistungen.

shz.de von
16. Januar 2018, 11:00 Uhr

Nur gut gelaunte Gäste – 175 an der Zahl – begrüßte Wehrführer Kai Lorenzen zum 139. Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Bredstedt in der Koogshalle. Neben Vertretern aus Politik, Vereinen und Verbänden, der Wirtschaft, hiesiger Geldinstitute und Nachbarwehren waren Bredstedts Bürgermeister Knut Jessen, sein Amtskollege Dirk Albrecht aus den Reußenkögen sowie Dirk Tietjen, Polizei-Chef der Stadt, mit von der Partie. Lorenzen dankte – wie auch Amtswehrführer Dirk Paulsen – für das ehrenamtliche Engagement zur Sicherheit der Bürger rund um die Uhr sowie den Familien für das Mittragen der Verantwortung.

„Ich bin stolz auf die Feuerwehr Bredstedt“, erklärte Knut Jessen. „Man kann sich auf Euch verlassen. Stimmung und Kameradschaft sind gut in der Truppe. Ich hoffe, dass wir in diesem Jahr das Projekt Drehleiter zum guten Ende bringen.“ Nicht nur im Notfall stünden die Blaujacken parat, sondern auch für Fortbildungen in der Freizeit. Er habe die Einsatzkräfte im vergangenen Jahr insbesondere bewundert, mit welcher Intensität sie nach Feierabend jeden Dienstag im Erlebnisbad für Fit for Fire trainiert hätten.

„Die Feuerwehrfrauen und -männer aus Bredstedt arbeiten gut zusammen mit allen Wehren im Amt Mittleres Nordfriesland und spielen so eine wesentliche Schlüsselrolle“, bescheinigte der Amtswehrführer Dirk Paulsen den Blaujacken.

Im Mittelpunkt standen Ehrungen und Beförderungen. Für zehn Jahre aktiven Dienst zeichnete Kai Lorenzen Nic-Luca Hunecke, für 40 Jahre Holger Carstensen aus. Beide sind Atemschutzgeräteträger. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Nik-Daniel Hems befördert. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Wolfgang Clasen beförderte Tade Carstensen zum Hauptfeuerwehrmann, Patrick Runge, amtierender Gruppenführer 1. Gruppe, zum Oberlöschmeister, ferner den stellvertretenden Wehrführer Henning Martensen zum Hauptbrandmeister.

Der Rückblick auf das gerade erst vergangene Jahr machte deutlich, wie vielfältig und zahlreich die Einsätze waren. 73 Mal hieß es Ausrücken, davon zu 28 Bränden, sechs Verkehrsunfällen, 25 technischen Hilfeleistungen, wie Notöffnungen von Wohnungen, aber auch Fehlalarmen. Die Veranstaltungen der Feuerwehr haben sich etabliert, wie beispielsweise dem Familiennachmittag, Einsatz beim Kinderfest, Laternelaufen oder Präsenz auf dem Weihnachtsmarkt. Selbstverständlich geworden ist die aktive Hilfe beim Maifest des Spielmannszuges, das nach einjähriger Pause in diesem Jahr wieder startet. Daneben kamen Gemeinschaft und Geselligkeit nicht zu kurz. Einem Aufruf des DRK-Ortsverbandes folgend spendeten zahlreiche Aktive Blut.

„Natürlich haben wir auch weiterhin attraktive Mitgliedsplätze zu vergeben“, erklärte Kai Lorenzen humorvoll. „Wer Lust hat, ist herzlich willkommen.“ Den Auftakt des Abends hatten die Musiker des Feuerwehrmusikzuges Breklum-Struckum gestaltet. Mit fetzigen Klängen stimmten sie auf das Fest mit anschließender rauschender Ballnacht und der Live-Band Mamaloo ein. Die Laienschauspieler der Theatergruppe sorgten mit einer Einlage für Lacher. Die Ausspielung von fast 200 Preisen im Rahmen einer Tombola war dank Sponsoren aus der Bredstedter Geschäftswelt und Umgebung sowie privater Gönner möglich geworden.






zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen