zur Navigation springen

35 Helfer im Organisations-Team : Vereine kooperieren beim Straßenlauf

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Seit 37 Jahren organisieren ehrenamtliche Helfer des TSV Drelsdorf-Ahrenshöft-Bohmstedt und der Leichtathletik- und Ausdauersportvereinigung Husum Rennen. Das Team besetzt Streckenposten und kümmert sich um Getränke.

Was für ein Morgen mitten im Winter. Wolkenverhangen präsentierte sich der Himmel über Drelsdorf. Vier Grad Celsius betrug die Temperatur. Doch gefühlt waren es eher Minusgrade. Die Bedingungen inklusive Windstille passten zum zweiten Rennen der gemeinsamen 37. Straßenlauf-Winterserie des Turn- und Sportvereines Drelsdorf-Ahrenshöft-Bohmstedt (TSV DAB) sowie der Leichtathletik- und Ausdauersportvereinigung (LAV) Husum. Es lagen fünf Kilometer vor den Schülern, zehn Kilometer vor den Jugendlichen sowie 15 Kilometer Laufstrecke vor den Erwachsenen. Punkt 9.55 Uhr waren die Kinder und Jugendlichen dran, insgesamt 25. Fünf Minuten später löste den Startschuss für die 328 Erwachsenen Mitorganisator Stefan Bolz (LAV) aus, während Sportfreund Hans Feddersen, seines Zeichens Vorsitzender des TSV DAB, die Sportler auf der Strecke anfeuerte, und später die Zwischenergebnisse ansagte. Auch das Publikum motivierte die ohnehin vor Ehrgeiz strotzenden Läufer durch Klatschen und Rufen.

Seit acht Uhr waren die insgesamt 35 Helfer aus beiden Vereinen, die übrigens als Alleinstellungsmerkmal in Nordfriesland seit 37 Jahren für die Veranstaltung kooperieren, auf den Beinen. „Wir sind zusammen ein eingeschweißtes Team und die Stimmung ist immer gut“, berichtete Hans Feddersen (DAB). Er ist mit seiner Mannschaft für die Besetzung der Streckenposten, Organisation in Sachen Verpflegung und das stimmige Drumherum inklusive Küchendienst zuständig. Imke Petersen hat mit ihrer Küchencrew alle Hände voll zu tun, um frischen Kaffee, Kaltgetränke und Brötchen vorzubereiten. Mit im Boot waren zum ersten Mal sieben syrische Flüchtlinge, darunter zwei Frauen, die ihr helfen.

Die Herren der Schöpfung waren an der Verpflegungsstation sowie als Helfer für die Streckenposten eingeteilt. „Das ist Integration. Wir profitieren von diesen Menschen“, so Feddersen. Genutzt werden konnten die Räume der Grundschule Drelsdorf inklusive der Turnhalle sowie den Duschen. Zwei Brandschützer der Feuerwehr Drelsdorf sicherten die Strecke. Das Team aus Husum (LAV) ist hauptsächlich für die Meldungen und Auswertungen zuständig. „Das klappt immer reibungslos“, bestätigte Stefan Bolz (LAV). Unter den Kindern auf der Strecke war auch Klemens Krön aus Joldelund. Er ist für den TSV Goldebek in der Mannschaft männliche Jugend U 16 unterwegs. Die gesamte Strecke von 15 Kilometern lief Vater Helge Krön mit. „Das motiviert die Kids und ich kann mir ein paar Kalorien ablaufen“, sagte er schmunzelnd. Völlig außer Puste kamen sie mit den Mitstreitern Ben Luca Kutta und Fynn Maushorn nach einer Stunde, 36 Minuten und sechs Sekunden ins Ziel.

Als Favorit der Senioren M  30 lief Pascal Dethlefs vom LG Flensburg mit einer Stunde, zwanzig Minuten und 19 Sekunden auf dem ersten Platz. Bei den Frauen (Seniorinnen W 40) hatte Karen Paysen (TSV Langenhorn) mit einer Stunde 33 Minuten und 38 Sekunden die Nase vorn. Sie sei zufrieden, war ihre Aussage im Ziel. Anja Brodersen vom TSV Bredstedt war erstmals dabei. Sie habe sich austesten wollen. Ihr Ziel habe sie nicht erreicht. Doch im Mittelfeld der Seniorinnen W 45 zu landen, sei auch nicht schlecht. Einige Anwohner veranstalteten einen Frühschoppen, plauderten mit Nachbarn an Stehtischen, genossen Heißgetränke und feuerten an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen