zur Navigation springen

Hilfe für das Freibad : Verein sorgt für Sicherheit

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Förderverein des Rantrumer Schwimmbades hielt seine Jahresversammlung ab. Nach zehn Jahren gab die Vorsitzende ihr Amt ab. Der Verein hat heute 185 Mitglieder und allein in der abgelaufenen Saison 14 Aufsichten gestellt.

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2013 | 12:00 Uhr

In zehn Jahren hat Simone Jacobsen die Mitgliederzahl von 14 auf 185 hochgeschraubt, doch nun gab sie den Vorsitz des Schwimmbad-Fördervereins ab. „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“, verriet sie lächelnd. Auf Wunsch der Mitglieder wird sie aber als zweite Vorsitzende weiter im Vorstand bleiben. Im Jahresrückblick listete sie viele Einsätze auf. Am 1. Mai gab es eine große Eröffnungsparty, die Gemeindearbeiter haben mit Unterstützung von Florian Clausen und Jürgen Hansen zweimal wöchentlich das Warmwasser-Schwimmbad gereinigt. 15 Kinder haben das Seepferdchen abgelegt, fünf Bronze. „Es waren leider einige Eltern dabei, die gaben ihre Kinder im Schwimmbad ab, ohne dass die Lütten schwimmen konnten.“ Erstmals trainieret die Schwabstedter DLRG im Bad und erteilte sonnabends Schwimmunterricht. Die Jugendstiftung spendierte 250 Euro für ein Absperrband im Becken. Der Verein übernimmt auch die Vermietung des öffentlichen Grillhauses – und darf die Einnahmen verwenden. 14 Badeaufsichten waren in diesem Jahr im Einsatz, die Mitglieder bauten in Eigenarbeit eine Beckenumrandung und legten eine Terrasse an.

Oda Keiper gab ihr Amt als Schriftführerin ab und widmet sich der Chip-Verteilung. Immerhin finden damit 73 Früh- und Spätschwimmer zwischen 18 und 75 Jahren außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten Einlass. Carina Friedrichsen kümmert sich um die Organisation der Schwimmkurse, Gero Petersen baut Bänke, Carmen Porath erstellt einen Fotoband von den Umbauarbeiten, Rene Rodewald übernimmt die Einteilung der Badeaufsichten und Apothekerin Julia Nohme sorgt für gefüllte Erste-Hilfe-Kästen. Christian Franke ist Beauftragter der Gemeinde in Sachen Schwimmbadangelegenheiten. „In meinen zehn Jahren hat es noch nie einen Unfall im Bad gegeben“, freut sich die bisherige Spitzenfrau.“

Dann schritt Bürgermeister Horst Feddersen zur Tat, überreichte eine Dankesurkunde. Die Saison endete gestern mit einem Abbaden mit mobilen Saunafass. Künftig werden ab April an jedem Sonnabend Arbeitseinsätze und Aufräumarbeiten stattfinden und die Saison wird Mitte August enden. „Es gelten klare Regeln. In Unterhose und Shorts ins Bad – das geht nicht mehr. Wir stehen unter Beobachtung, denn es gibt Leute, die gehen zum Gesundheitsamt“sagte Feddersen, der alle Helfer zum Dank zu einem gemeinsamen Essen mit Partnern einlädt. Die neue Vorstandsbesetzung sieht wie folgt aus: Vorsitzender Sten Wurda, Vertreterin Simone Jacobsen, Kassenwartin Anke Martens-Fuchs, Schriftführer Kai Nohme und Beisitzerinnen Susanne Dau-Schmidt, Andre Petersen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen