Motorrad-Gottesdienst in Husum : Verdacht auf Waffenbesitz: Spezialkräfte durchsuchen Clubheim der Mongols in Horstedt

Das Clubheim der Rockergruppe Mongols an der Hauptstraße in Horstedt ist weiträumig abgeriegelt und wird durch Spezialkräfte durchsucht.

Das Clubheim der Rockergruppe Mongols an der Hauptstraße in Horstedt ist weiträumig abgeriegelt und wird durch Spezialkräfte durchsucht.

Das Clubheim der Mongols an der Hauptstraße in Horstedt ist weiträumig abgeriegelt.

Avatar_shz von
21. April 2019, 17:27 Uhr

Aktuell durchsuchen Spezialkräfte der Polizei das weiträumig abgesperrte Clubheim der Rockergruppe Mongols, des MC Bad Coast in Horstedt. Die Hauptstraße zwischen Husum in Höhe der Firma Wulf & Umag und der Kreuzung Norder-Kronenburg/Schulzburg ist von einer Hundertschaft der Polizei abgeriegelt.

Damit kann nur noch der Motorrad-Gottesdienst in Husum als friedlich bezeichnet werden, wobei auch dort Rocker aufgetaucht waren, wie Ordner berichteten. Das sei dadurch beantwortet worden, dass sich Beamte in Zivil neben die Rocker postierten, um erst gar keinen Stress aufkommen zu lassen.

Parallel war in Horstedt längst Alarm, weil die Polizei Hinweise darauf hatte, dass in dem Heim Waffen versteckt seien. Vorsichtshalber hatte die Polizei die Gemeinde und Husum als gefährlichen Ort eingestuft, was aber nur Durchsuchungen von Personen und Sachen erlaubt hat. Folglich musste für die laufende Durchsuchung des Hauses in Horstedt ein richterlicher Beschluss eingeholt werden.

Die Polizei hält sich mit Angaben zu den eingesetzten Einheiten und dem konkreten Grund für die Durchsuchung bedeckt. Am Abend des Ostersonntags will sie die Ereignisse zusammenfassen.

Weiterlesen: Husum und Horstedt als gefährliche Orte eingestuft

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert