zur Navigation springen

Nordstrander Musiktage : Veranstalter planen bereits weiter

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Das Programm für die Nordstrander Musiktage 2016 steht kurz nach dem Ende der diesjährigen Ausgabe fast komplett. Auch einige Sponsoren haben bereits ihre Zusagen für das kommende Jahr gegeben.

Kaum sind die Töne am fünften und letzten Abend der 8. Nordstrander Musiktage verklungen, da blickt Organisator Jürgen Pöthau schon wieder in die Zukunft: „Ich plane bereits für die 9. Nordstrander Musiktage im kommenden Jahr. Das Programm steht so gut wie komplett.“ Einige dem Publikum bekannte sowie neue Musiker haben sich schon für das kommende Jahr angemeldet. Da fällt die Auswahl nicht leicht. Auch Sponsoren stehen schon in den Startlöchern und haben signalisiert, auf den Antrag der Macher zu warten.

„Was tun wir jetzt montags?“ – raunten sich Liebhaber des Events zu. Viele waren in den vergangenen fünf Wochen regelmäßig dabei und haben in Feierlaune gemeinsam Musik unter freiem Himmel oder drinnen genossen. Auch Petrus hatte offensichtlich nicht minder Spaß daran, denn er bescherte bis auf den letzten Abend jeweils bestes Sommerwetter.

Eine positive Bilanz zieht Regina Reuß, Chefin der Kurverwaltung: „Viele Einheimische und Gäste haben die Musiktage besucht. Einige haben ihren Urlaub so gelegt, dass sie mindestens zweimal dabei sein konnten. Die Stimmung war jedes Mal gut.“ Die Musiktage sind, so Bürgermeister Werner-Peter Paulsen, nicht mehr wegzudenken aus dem Veranstaltungskalender. „Ich freue mich, dass auch unsere Bürger das Angebot nutzen“, so der Gemeinde-Chef. Neben guter Live-Musik bei freiem Eintritt komme der gesellige Part mit lockeren Gesprächen nicht zu kurz.

Viele Besucher sind Wiederholungstäter, wie beispielsweise Mühlenwirt Arthur Kreutzfeldt. „Ich habe jeden Abend genossen. Montags habe ich nämlich Ruhetag. Das Gute ist, dass jeder seine Musikrichtung findet“, erklärte er. „Schade, dass es schon wieder vorbei ist. Ich war auch immer dabei“, so der Nordstrander Hansi Brauer. Die Musiktage seien ein Gewinn für die Halbinsel. „Das war ein qualitativ hochwertiges Programm“, schwärmte Urlaubsgast Kirsten Richardsen aus Hamburg. Sie sei an drei Tagen dabei gewesen. Wenn überhaupt von dem Highlight gesprochen werden könne, so Pöthau, sei das der fünfte Abend im Ortsteil Herrendeich gewesen. The Greyhounds hätten die Bühne vor der Kurverwaltung gerockt. Sie rissen ihr Publikum mit Rockabilly und Oldies der 1950-er Jahre mit. Dicht gedrängt hatten die Zuhörer dort verweilt. Niemand konnte sich dem fetzigen Rhythmus entziehen.

Weitere Höhepunkte waren am ersten Abend Blues-Man Frank Plagge vor der Engel-Mühle am Süderhafen, das Duo Schmarowotsnik mit Klezmer-Musik und mehr, die Hamburger Band Soltoros mit Flamenco-Rock sowie nicht zuletzt die Kultband The Dandys und Mac Frayman mit New American Style of Rock. Auch die Irish-Folk-Freunde sind auf ihre Kosten gekommen. Die Nuthouse Flowers am dritten und A.C.Him am vierten Tag hätten für stimmige Musik gesorgt.

„Ich bin froh, dass ich von der Gemeinde, den Bauhof-Mitarbeitern und dem Team der Kurverwaltung wieder tatkräftig unterstützt worden bin“, so der Veranstalter. Und auch die Techniker hätten einmal mehr einen guten Job gemacht. Er freue sich schon auf das kommende Jahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen