Hilfe für Kriminalitätsopfer : Uwe Mussack übernimmt die Leitung des Weißen Rings

Alles geregelt: Uwe Mussack (l.) übernimmt Ende 2018 die Leitung des Weißen Rings im Norden des Kreises von Susanne Borrett. Rolf Johannsen (r.) war kommissarisch eingesprungen.
Alles geregelt: Uwe Mussack (l.) übernimmt Ende 2018 die Leitung des Weißen Rings im Norden des Kreises von Susanne Borrett. Rolf Johannsen (r.) war kommissarisch eingesprungen.

Ex-Chef der Niebüller Blaujacken hilft in Zukunft als Teamleiter im Bereich Nordfriesland-Nord den Opfern von Straftaten.

shz.de von
14. August 2018, 17:00 Uhr

Anfang des Jahres drohte die Leitungsposition des Weißen Rings, der Kriminalitätsopfern zur Seite steht, im Norden des Kreisgebietes zu verwaisen.

Susanne Borrett hatte 2014 die Nachfolge von Rolf Johannsen angetreten, musste aber im Januar aus gesundheitlichen Gründen ihren Posten wieder abgeben. Das damals achtköpfige Team bat sogleich Rolf Johannsen, ob er kommissarisch einspringen möge. „Ich habe zugesagt, denn da stand der Name Uwe Mussack schon im Raum.“ Mussack besucht aktuell aber noch Seminare, wie sie im Weißen Ring für Leiter von Außenstellen vorgeschrieben sind.

Dabei weiß Uwe Mussack grundsätzlich schon, was Führung einer ehrenamtlichen Truppe bedeutet, war er doch viele Jahre Wehrführer der Feuerwehr Niebüll-Deezbüll und Gemeindewehrführer der Stadt Niebüll. Zugesagt hat er nun, zum Jahresende die Leitung der Außenstelle Nordfriesland-Nord zu übernehmen – eine Aufgabe, die wie von allen im Team auch von ihm ehrenamtlich geleistet wird.

Mit einer gehörigen Portion Einfühlungsvermögen war für Uwe Mussack bei der Feuerwehr ein wichtiges Ziel: „Wie bekomme ich die Kameraden ohne Schaden aus dem Einsatz heraus“, so Mussack.

„Mein letztes Seminar habe ich im September. Ich brauche das Hintergrundwissen, was der Weiße Ring leisten kann und darf. Da gibt es ganz spezielle Dinge wie Begleitungen zu Vernehmungen bei der Polizei oder zu Gericht, Gespräche mit Opfern bei Sexualdelikten oder der gesamte Bereich der Präventionsarbeit“, zählt er auf und fügt hinzu: „Ich freue mich schon auf meine neue Aufgabe.“

In der Feuerwehr hatte er bereits im Alter von 17 Jahren Führungsaufgaben übernommen, wurde Gruppenleiter, Jugendfeuerwehrwart, Wehrführer und Gemeindewehrführer. 26 Jahre war Mussack Ehrenbeamter der Stadt Niebüll. „Vor einiger Zeit habe ich mir gesagt: Die Zeit ist reif für Neues.“

In einer einjährigen Pause hat sich der 55-jährige Unternehmer umgeschaut, suchte eine neue ehrenamtliche Aufgabe in Hauptfunktion. „Es sollte ein soziales Engagement sein. Helfen am Menschen – das ist meine Passion.

Er sieht sich als Moderator des Teams. „Es müssen organisatorische Dinge abgewickelt werden, um den Opferhelfern ihre wichtige Arbeit leichter zu machen“, so Mussack.

Aktuell besteht das Team aus fünf ausgebildeten Opferhelfern und zweien in der Ausbildung. „Ideal wären 10“, sagt Rolf Johannsen. Sein Bestreben war es, in jedem größeren Ort der Region einen Helfer zu haben. Und die Region ist groß, reicht von der dänischen Grenze bis zur Oberen Arlau. Was müssen die Helfer mitbringen? „Sie müssen mit beiden Beinen fest im Leben stehen, belastbar sein, denn sie werden schon mit harten Sachen konfrontiert. Wer Interesse hat, darf sich gerne zu einem persönlichen Gespräch melden“, erzählt Mussack.

Heute melden sich bis zu 130 Opfer pro Jahr und bitten um Hilfe. „Wir sind die einzige Institution, die bundesweit ehrenamtlich und ohne staatliche Zuschüsse Opfern zur Seite steht. Wir helfen schnell und unbürokratisch“, erzählt Johannsen. Der Weiße Ring hilft nicht nur Opfern direkt, sondern auch deren Angehörigen.

Rolf Johannsen sieht die Rolle der Helfer wie die von Lotsen. „Wir sind keine Psychologen, keine Rechtsanwälte, keine Ärzte, aber wir sind gut vernetzt, wissen sehr schnell, wo Opfer Hilfe bekommen können.“

Der Verein hat im Bereich der Außenstelle Nordfriesland-Nord 176 passive Mitglieder. Jedem ist der Weg offen, in die aktive Mitarbeit zu wechseln – auch das ist ähnlich wie bei der Feuerwehr.

Ende des Jahres wird der Wechsel offiziell gefeiert. Für Rolf Johannsen ist damit seine Arbeit nicht beendet. „Ich werde weiterhin in der Prävention tätig sein, für Senioren und für Kinder Vorträge halten“.

Kontakte auch in Zukunft: Telefon 015155164818 und E-Mail weisser-ring-nfnord@ gmx.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen