zur Navigation springen

Berufliche Schule in Husum : Unter den Sternen von Europa

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Berufliche Schule des Kreises Nordfriesland in Husum feiert Jubiläum – und stellt die EU in den Mittelpunkt eines Wettbewerbs.

Mit einem umfangreichen, mehrtägigen Programm hat die Berufliche Schule des Kreises Nordfriesland in Husum ihren zehnten Jahrestag als Europaschule gefeiert. Zu den zahlreichen Aktivitäten rund um das Jubiläum gehörte auch ein schulinterner Wettbewerb.

Eine entsprechende Beflaggung der Schule leitete die Europawoche ein. Zudem legten die Schülerinnen und Schüler im Schulhof eine überdimensionale Europaflagge aus, versammelten sich darauf und hörten die Europa-Hymne. Höhepunkt der Veranstaltung war die Vorstellung der Ergebnisse des Wettbewerbs und die Prämierung der drei besten Beiträge.

Die teilnehmenden Klassen hatten die Aufgabe bekommen, ein Projekt zum Thema „Make Europe Great Again“ zu kreieren. Und Michael Kwauka, Oberstudiendirektor und Schulleiter, zeigte sich während der Feierstunde begeistert über die Ergebnisse. So hatte beispielsweise die Berufsschulklasse Friseur (HDFR  5) einen Song op Platt geschrieben und belegte damit den dritten Platz. Unter dem Titel „Schwatt oder Witt – Europa“ trugen sie ihr selbst geschriebenes Lied vor und lösten damit Begeisterungsstürme unter den jungen Zuhörern aus. Der elfte Jahrgang mit der Klassenbezeichnung BG-GYENG  9f stellte ein Video zusammen und ging damit auf die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen ein. Mit dieser TV-Show über Politiker, die von den Schülern auf humorvolle Weise dargestellt wurden, landete das Team auf Platz zwei. In Anspielung auf das bekannte Brettspiel Monopoly erfanden die Schülerinnen und Schüler des elften Jahrgangs (BG-GYENG  9a) das „Europoly“ und wurden damit von der Jury zu Wettbewerbssiegern gekürt.

Einen Sonderpreis erhielt Abdulla Kamhiea für das von ihm eingereichte Werk: In seinem Video beschäftigte sich der Syrer damit, was passiert, wenn Europa zerfällt und was geschieht, wenn es sich weiter entwickelt.

Großes Lob für die Sieger gab es von Mette Lorenzen, der Referentin für Aus- und Weiterbildung an der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg, sowie von Melf Boyens, dem Vorsitzenden des Fördervereins der Beruflichen Schule in Husum. „Als Europäer haben wir viele Möglichkeiten und daher sollten wir uns für Europa einsetzen“, so Boyens.



zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2017 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen