Hattstedt/Bredstedt : Unfall und falscher Gas-Alarm

Der Unfallwagen wird abtransportiert.(jv)
1 von 2
Der Unfallwagen wird abtransportiert.(jv)

Plötzlich brach das linke Hinterrad weg. Zwei Frauen verletzten sich bei dem Unfall. Angestellte eines Einkaufs-Marktes kamen mit Husten ins Krankenhaus. Die Ursache ist vermutlich Reizgas.

Avatar_shz von
11. Juni 2008, 10:00 Uhr

Hattstedt / Bredstedt | Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich gestern Morgen auf der alten Bundesstraße 5, ein paar hundert Meter hinter dem Ortsausgang Hattstedt: Um 7.30 Uhr brach an dem Auto einer 38 Jahre alten Frau, die gerade in Fahrtrichtung Husum zum Überholen angesetzt hatte, plötzlich das linke Hinterrad weg - vermutlich, so die Polizei, aus technischen Gründen. Die Autofahrerin konnte das ausbrechende Heck nicht mehr abfangen und prallte auf dem linken Grünstreifen gegen einen Baum. Frau und 16-jährige Tochter wurden in die Husumer Klinik eingeliefert. An dem Wagen entstand Totalschaden. Während der Bergung war die Straße über eine halbe Stunde voll gesperrt.

Um 15.10 Uhr ging gestern die Meldung ein, im Bredstedter Sky-Markt sei Gas ausgetreten. "Feuerwehr und Polizei waren sehr schnell hier", sagte Vertriebsleiter Eckart Jaß. Der Markt wurde geräumt, zwei der Angestellten wegen Reizhustens in die Husumer Klinik gebracht. "Man muss von einer Spielerei mit Reizgas ausgehen, es gibt keine Gas-Leckagen", erklärte der Wehrführer der angerückten Freiwilligen Feuerwehr Bredstedt, Kai Lorenzen. So konnten die zahlreichen auf den Plan gerufenen Helfer - mit Gefahrgut-Löschzügen aus Husum und Leck sowie mehreren Rettungswagen - den Schauplatz dieser ganz und gar nicht harmlosen Spielerei wieder verlassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen