zur Navigation springen

25 Jahre Frau & Beruf : Unersetzliche Beratungs-Angebote

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Seit 25 Jahren gibt es die Beratungsstelle “Frau & Beruf“ in Husum. Sie gilt als zentraler Anlaufpunkt für Frauen mit Fragen rund um das Arbeitsleben.

„Ihre Arbeit ist unersetzlich und wir als Kreis Nordfriesland freuen uns, dass wir zur Fortsetzung der Beratungsstelle beitragen können“, so Kreispräsident Heinz Maurus während der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen von Frau & Beruf. Darüber seien sich alle politischen Fraktionen im Kreis einig, wie er deutlich machte. Die Beratungsstelle in der Asmussenstraße 19 in Husum ist im Gebäude des Kreisarchivs zu finden und gilt als zentraler Anlaufpunkt für Frauen mit Fragen rund um das Arbeitsleben. Es ist eine von insgesamt elf Adressen von Frau & Beruf in Schleswig-Holstein. Nach der Neuausschreibung durch das Land war es lange Zeit unsicher, ob die aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Schleswig-Holstein geförderte Beratungsstelle in Husum fortbestehen kann. Inzwischen ist das aber sicher, freute sich Susanne Uhl, Vorsitzende des Trägervereins und Geschäftsführerin des DGB in der Region.

Für die Mitarbeiter sowie die Gäste aus Politik, Verwaltung, Verbänden, Wirtschaft, Institutionen und Beratungsstellen gab es gleich doppelt etwas zu feiern. Das Beratungsteam war sichtlich erleichtert, dass das flächendeckende Beratungsangebot für Frauen in Schleswig-Holstein fortgesetzt wird und der Standort Nordfriesland in der Beratungsregion Nord erhalten bleibt. „Die über ein Vierteljahrhundert gewachsene Vernetzung mit den in der Region aktiven Kooperationspartnern ist dabei unverzichtbar für die effektive Beratungs- und Strukturarbeit gewesen“, sagte Beraterin Meike Hansen. Denn auch, wenn die Erwerbstätigkeit von Frauen heute fast selbstverständlich und zur Bewältigung des demographischen Wandels nötig sei, stünden sie doch immer noch vor großen Herausforderungen, die durch gemeinsames Handeln am besten zu bewältigen wären.

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Husum, Britta Rudolph, weiß um die Situation von Frauen und um die Notwendigkeit eines engagierten Einsatzes hinsichtlich der vielfältigen Beratungsthemen von Frau & Beruf, wie sie aus ihrer Erfahrung erzählte. Seit gut 18 Jahren begleitet sie die Arbeit der Beratungsstelle. Vom Minijob bis zu Weiterbildungen, von der grundsätzlichen Orientierung bis zur konkreten Vereinbarkeit von Familie und Beruf, von Mobbing bis zum Burnout-Syndrom, von der Existenzgründung bis zu Bewerbungsverfahren – bei Frau & Beruf bleiben in den verschiedenen Bereichen keine Fragen unbeantwortet.

Im Gegensatz zu früher hat sich das Spektrum erweitert. Suchten in den ersten Jahren nach Gründung der Husumer Beratungsstelle ausschließlich Berufsrückkehrerinnen die Einrichtung auf, sind es mittlerweile auch Frauen, die sich über Teilzeitarbeit, Minijobs und vielen beruflichen Bereichen mehr erkundigen. Außerdem wenden sich Arbeitgeber an das Team, die ihre Betriebe familienfreundlicher gestalten wollen.

Die Mitarbeiter von Frau & Beruf beraten ohne irgendwelche Verpflichtungen für die Ratsuchenden und haben dabei die ganze Lebenssituation ihres Gegenübers im Blick. Das Angebot in Husum hat sich bewährt, wie die Zahlen zeigen: Jährlich finden etwa 1.000 Beratungsgespräche statt.

Die Beratungsstelle Frau & Beruf ist unter Telefon 04841/7060 oder über das Flensburger Büro unter 0461-29626 zu erreichen.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Feb.2015 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen