zur Navigation springen

Auszeichnung Für ehemaligen Verwaltungschef : Umweltpreis geht an Klaus Hinrichs

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Einstimmig fiel die Entscheidung im Mildstedter Gemeinderat: Der frühere Bürgermeister Klaus Hinrichs erhält den Umweltpreis 2013. Er ist Vorsitzender der Waldgenossenschaft und des Fördervereins Naturerlebnisraum Mildstedter Tannen/Mühlenau.

Der Vorschlag kam von Gemeindevertreterin Stefanie Cook – und fand bei allen übrigen 16 Gemeinderäten sofortige Zustimmung. Den Umweltpreis 2013 erhält Mildstedts ehemaliger Bürgermeister Klaus Hinrichs für sein jahrzehntelanges Wirken als Vorsitzender der Waldgenossenschaft und des Fördervereins Naturerlebnisraum Mildstedter Tannen/Mühlenau. Klaus Hinrichs war sehr überrascht und freute sich außerordentlich über die Ehrung. „Klaus hat sich als Vorsitzender der Genossenschaft seit Jahrzehnten für unseren Wald stark gemacht“, betonten Kommunal- und Umweltausschuss-Vorsitzender Horst-Werner Kühl sowie Bürgermeister Bernd Heiber. Klaus Hinrichs habe die Erstaufforstung der Mildstedter Tannen Ende der 1930er Jahre und zum Anfang der 1940er Jahre miterlebt. „Er sah die fast komplette Zerstörung 1962, erlebte die Wiederaufforstung nach 1962 und setzt sich bis heute für die Gestaltung des Waldes ein“, betonte der Gemeinde-Chef und fügte hinzu: „Klaus hat das enorme Ausmaß der jetzigen Zerstörungen sehr mitgenommen. Nun wird es wieder Jahrzehnte dauern, bis im Wald die Schäden behoben sind. Viele von uns werden den Wald nicht wieder so erleben, wie er bis vor Kurzem dagestanden hat.“ Die Auszeichnung ist stets mit einem Präsent verbunden – und viel Beifall gab es natürlich auch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen