Mildstedt : Umweltfrevler gesucht

Peter Holst entdeckte die Müllsäcke.
Peter Holst entdeckte die Müllsäcke.

Das stinkt zum Himmel: Unbekannte haben in Mildstedt mit Maden verseuchten Müll illegal entsorgt.

shz.de von
21. Juni 2018, 06:00 Uhr

„Das stinkt ja zum Himmel“, erboste sich Einwohner Peter Holst am Mittwochmittag, als er bei den Glascontainern im Mildstedter Borgerweg leere Glasflaschen in die Behälter werfen wollte. Und in der Tat – aus den großen blauen Beuteln stank es bestialisch. Nachdem Holst einen Blick hineingeworfen hatte, wich er sofort zurück: „Da sind ja hunderte von Maden drin.“

Durch Handyanruf alarmiert, eilte Bürgermeisterin Telse Jacobsen herbei – und rief sofort den Umweltschutztrupp der Polizei an. „Es ist ein Unding, dass Bürger sich ihrer Renovierungsabfälle einfach auf diese Art entledigen“, erklärte die Gemeindechefin, die sich – von Ekel gepackt – zunächst einmal Erste-Hilfe-Handschuhe über die Hände ziehen musste. „Es gibt doch so viele Möglichkeiten, seinen Müll kostenlos zu entsorgen.“

Mitarbeiter des Bauhofes kamen zum Einsatz – und Udo Göttsche von der Bauhoftruppe sagte: „Wir haben hier bereits in der Vorwoche schon einmal einen Haufen Müll abgeräumt.“ Jetzt wird der von beißendem säuerlich-fauligem Gestank begleitete Abfall untersucht. Polizei und Gemeinde hoffen, dem Frevler damit auf die Spur zu kommen.


Hinweise werden unter 04841/8300 (Polizei) oder 04841/772606 (Jacobsen) entgegengenommen.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen