Neues Hallenbad : Umwelt- und Planungsausschuss: Das Bad soll bei Obi stehen

Das neue Bad wird wohl neben Obi gebaut.
Das neue Bad wird wohl neben Obi gebaut.

Husumer Politik ist sich fast einig: Das neue Bad soll im Gewerbegebiet gebaut werden.

von
21. Juni 2018, 10:27 Uhr

Nun scheint die Standortfrage für das neue Husumer Hallenbad endgültig geklärt: Mit zwei Gegenstimmen der WGH entschieden die Mitglieder des Umwelt- und Planungsausschusses gestern, dass das Bad auf dem Grundstück im Gewerbegebiet an der Flensburger Chaussee gebaut werden soll. Abschließend berät über diese Frage die Stadtvertretung am 28. Juni.

Zunächst hatte die WGH gestern versucht, einen Antrag durchzubringen, nach dem die Entscheidung über den Standort vertagt werden sollte, um noch offene Fragen zu klären. Diesen Antrag unterstützte die CDU. Lothar Pletowski erklärte, für die Christdemokraten sei es wichtig, dass erst einmal geklärt werde, wie viel der Bau an den verschiedenen Standorten wirklich kosten würde – diese Zahlen lägen bisher nicht vor. Es sei deshalb sinnvoll, drei bis vier Monate mit der Entscheidung zu warten.

Da die Mehrheit gegen diesen Antrag stimmte, war das Thema Vertagung vom Tisch. Danach legten die CDU-Mitglieder plötzlich eine Kehrtwende hin und hoben bei der abschließenden Abstimmung auf einmal die Hand für den Standort im Gewerbegebiet. Zu diesem Schritt hatte sich die Fraktion im Vorfeld entschieden – für den Fall, dass der Vertagungs-Antrag scheitern sollte. Lediglich Pletowski beugte sich dem Fraktionszwang nicht und verließ vor der Abstimmung den Raum: „Ich konnte nicht dahinterstehen. Gleichzeitig wollte ich der Fraktion nicht schaden, deshalb habe ich nicht dagegen gestimmt“, erklärte der CDU-Politiker auf Nachfrage.


Mehr zu diesem Thema in unserer morgigen Ausgabe.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen