Landfrauen : „Um euch ist mir nicht bange“

Engagieren sich für ihren Verein: Edith Clasen, Petra Dettmann, Hannelore Hoffmann und Mathilde Kroll.
Engagieren sich für ihren Verein: Edith Clasen, Petra Dettmann, Hannelore Hoffmann und Mathilde Kroll.

Der Landfrauen-Verein Stapelholm setzt mit mehr als 160 Mitgliedern seine Erfolgsgeschichte fort.

shz.de von
06. März 2018, 14:00 Uhr

Auch im 48. Jahr schreibt der Landfrauen-Verein Stapelholm seine Erfolgsgeschichte fort. Mit mehr als 160 Mitgliedern aus den fünf Dörfern Bergenhusen, Meggerdorf, Norderstapel, Süderstapel und Wohlde gibt es aber auch eine solide Basis die, geleitet von einem sehr aktiven Vorstand, ein abwechslungsreiches und attraktives Programm mit gestaltet und genießt.

77 Mitglieder und Gäste kamen im Schnitt zu den Veranstaltungen in 2017, die von Vorträgen über Theaterbesuche und von Mitarbeit in den Dörfern bis zu Beteiligung an Marktveranstaltungen reichen. Motor ist die Vorsitzende Anna Mumm, die für ihr Engagement einen großen Blumenstrauß erhielt. Mumm ihrerseits hatte zwei Ortsbeauftragte geehrt, die sich seit 20 Jahren um „ihre“ Dörfer kümmern: Hannelore Hoffmann aus Meggerdorf und Mathilde Kroll aus Wohlde. Die Kreisvorsitzende Andrea Gosch-Petersen zeichnete Edith Clasen für ihre jahrelange Tätigkeit im Vorstand mit der Silbernen Biene des Landesverbandes aus.

Bei den Regularien erfolgte eine einstimmige Entlastung für Kassenwartin Manuela Clausen und den Gesamtvorstand, so dass einer Wahl nichts mehr im Wege stand. Hier erfuhren Friedel Petersen als zweite Vorsitzende und Nina Friedrichsen als zweite Kassenwartin Wiederwahlen. Für Clasen fand sich in Petra Dettmann die Nachfolgerin als erste Schriftführerin. Den Jahresrückblick hatte die zweite Schriftführerin Ute Lange gehalten.

„Wenn ich diesen engagierten Kreis von Landfrauen ansehe, ist es mir um den Bestand des Vereins nicht Bange“, stellte Mumm fest. Damit das auch so bleibt, putzt der Vorstand aber auch Klinken und lädt mit einer kostenlosen Schnuppermitgliedschaft für ein Jahr zum Besuch der Veranstaltungen ein.

Das Programm für dieses Jahr steht, für 2019 gibt es erste Überlegungen, und das 50-jährige Jubiläum 2020 soll dann groß gefeiert werden.




zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen