zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

20. August 2017 | 19:32 Uhr

Udo Lohr einstimmig im Amt bestätigt

vom

Viöl//Joldelund | Udo Lohr bleibt Vorsteher des Schulverbands Viöl. In der konstiturienden Sitzung wurde er einstimmig wiedergewählt. Aber er mahnte, dass dies seine letzte Amtsperiode sein werde.

Doch bevor es zu den alles entscheidenden Wahlen kam, legte er seinen Bericht vor. Dabei ging er unter anderem auch auf die Sozialschularbeit ein. Nach langem Hin und Her sei nun geklärt, dass der Kreis Nordfriesland dem Schulverband für die Sozialarbeit an den Schulen 25 000 Euro überweisen muss. "Dies gibt uns die Möglichkeit, eventuell diese Arbeit zu erweitern", regte Lohr an. Schon in der nächsten Sitzung solle darüber beraten werden.

Die Arbeiten in der Turnhalle in Viöl gehen gut voran, berichtete er weiter. Für die Modernisierung der Beleuchtungsanlage, es sollen LED-Leuchten angebracht werden, sei bereits ein Förderbescheid aus Berlin eingegangen. Die Installation in der Sporthalle werde derzeit vorgenommen. Auch die Arbeiten am Schwimmbad am Schulzentrum Ohrstedt seien abgeschlossen. Dort sei rechtzeitig zur Saison eine automatische Chloranlage eingebaut worden.

Dann übergab er das Wort an Edith Carstensen aus Ahrenviöl, die als ältestes Mitglied der Versammlung die Wahl des neuen Schulverbandsvorstehers leitete. Auf die Frage nach Vorschlägen lautete das einhellige Votum "Wiederwahl", womit Udo Lohr für weitere fünf Jahre einstimmig gewählt wurde. "Ich werde meine ganze Kraft einsetzen", versprach dieser und versicherte, dass ihm dieses Amt immer noch viel Spaß bereite. Doch im gleichen Atemzug stellte er aber auch klar: "Dies ist aber meine letzte Amtsperiode."

Im Anschluss wurden Jörg Retzlaff, Stefan Petersen und Jan Thormählen zu seinen Stellvertretern gewählt. Sowohl die drei Vertreter als auch Lohr werden zusammen mit Edith Carstensen, Jens Andreas Carstensen und Diana Thomsen den Schulverbandsausschuss bilden, entschied das Gremium.

Nach diesem schnellen Wahldurchgang verabschiedete Udo Lohr die ausgeschiedenen Mitglieder. Dabei erinnerte er an die Besonderheiten in den vergangenen fünf Jahren. "Wir haben mit der Zusammenlegung der ehemaligen Schulverbände Viöl und Ohrstedt zum neuen Schulverband Viöl weitreichende Entscheidungen getroffen", so Lohr. Dabei sei es immer darum gegangen, den Kindern und den Dörfern eine attraktive Schule zu bieten. "Ziel ist es immer gewesen, die Kinder im Dorf zu halten und ihnen eine gute Ausbildung zu ermöglichen." In der vergangenen Legislaturperiode seien an den Schulstandorten mehr als fünf Millionen Euro investiert worden. "Heute haben wir vorbildliche und ausgezeichnete Schulen." Hierfür habe der bisherige Schulverband immer die richtigen und einhelligen Entscheidungen getroffen.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen