Theater in Tating : Turbulente Komödie mit den Tatinger Theaterspielern

Es geht hoch her im Sanatorium.
Foto:
Es geht hoch her im Sanatorium.

Mit dem Stück „Brimborium in Sanatorium“ geht die Theatergruppe Tating auf Tournee durch Eiderstedt.

shz.de von
27. Januar 2018, 10:00 Uhr

Es ist wieder soweit, die Theatergruppe Tating hat ein turbulentes Theaterstück eingeübt. Es heißt „Brimborium in Sanatorium“ und spielt in eben solchem. Zur Handlung: Um einer Haftstrafe zu entgehen, lässt sich Karl Bruchstein (Hendrik Brandt) auf Anraten seines Freundes und Anwalts Lutger Fintenreich (Georg Köhm) in das Sanatorium von Prof. Dr. Grottenfeld (Wolbert Knudsen) einweisen. Karl soll hier den Verrückten simulieren, bis sein Freund Fintenreich seine Flucht organisiert hat. Schwester Agathe (Ute Ibs) durchschaut das Spiel sehr schnell und macht ihm seinen Aufenthalt durch permanente Schikanen zur Hölle. Obendrein muss Karl sich das Zimmer mit Hannes (Matthias Meinert) und Ludwig (Jan-Henning Voß) teilen, deren Verhalten ihm äußerst ungewöhnlich vorkommt. Für ihn steht fest, dass er doch lieber die Haftstrafe antreten möchte. Dafür muss er die Psychologin Dr. Feinheim (Tina Lohff) überzeugen, dass er völlig normal ist. Kann sie ihm helfen oder gar die Reporterin Sybille Grünheim (Anna Steffens)? Außerdem dabei: Georg Köhm als Spielleitung, Monika Kröger und Marianne Köhm als Topuster und für die Kulissen Wolbert Knutzen und Hannes Schröder. Es wird am Sonnabend (27. Januar) in der Tatinger Mehrzweckhalle gezeigt, Beginn 20 Uhr, am 2. Februar ab 20 Uhr und am 4. Februar ab 15.30 Uhr im Kirchspielskrug in Tetenbüll; am 10. Februar, 20 Uhr, in Reimers Gasthaus in Koldenbüttel und am 2. März, 20 Uhr, in der Oldensworter Turnhalle.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen