zur Navigation springen

Lesekünste auf dem Prüfstand : Tolle Leistungen der Schulsieger

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der elfjährige Moje Hinrichsen aus Tönning siegte beim nordfriesischen Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels in Friedrichstadt. Sein Lohn ist eine Fahrkarte zum Bezirksentscheid.

Spannung lag in der Luft beim nordfriesischen Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels in der Kultur- und Gedenkstätte Ehemalige Synagoge in Friedrichstadt. Zwölf Sechstklässler, die Schulsieger geworden waren, traten gegeneinander an und maßen ihre Lese-Künste. Es galt, drei Minuten aus einem selbst gewählten Buch sowie drei Minuten aus einem Pflicht-Text vorzutragen.

Eine vier Fachleute zählende Jury bewertete, wie es den Akteuren gelang, „einen Text allein mit der Stimme als Ausdrucksmittel zum Leben zu erwecken“, wie es in den Bewertungskriterien hieß. „Das haben sie alle erstaunlich gut gemacht, die Jury hatte eine extrem schwierige Aufgabe zu bewältigen“, sagte Friederike Wille vom Börsenverein Nord, der den Wettbewerb veranstaltete.

Am Ende siegte der elfjährige Moje Hinrichsen aus Tönning, er darf zum Bezirksentscheid am 19. März nach Rendsburg fahren. Gewinner waren sie aber alle, bekamen sie doch neben einer Urkunde auch ein Buchgeschenk.

 

Weitere Teilnehmer waren: Inga Cardell aus Olderup, Nickels Eiserdorff (Wyk/Föhr), Ben Gatzsch (Rodenäs), Ronja Grunwald (Mildstedt), Michelle Hansen (Bredstedt), Ann Marret Matthiesen (Enge-Sande), Jette Nicolaisen (Leck), Leo Renken (Husum), Melf Siegfried (Schwesing), Paula Wilma Sirch (Horstedt) und Selina Wegner (Keitum/Sylt).

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 22.Feb.2014 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen