zur Navigation springen

Eröffnung : Tönning startet in die Badesaison

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Am 13. Mai soll das Meerwasser-Freibad öffnen. Eine neu eingebaute Solar-Heizung soll die Saison verlängern.

Auch wenn das Wetter im Moment noch wenig Lust auf Baden im Freien macht: Es geht mit Riesenschritten auf die Eröffnung des Tönninger Meerwasser-Freibades zu. „Wir planen den Saisonstart für Sonnabend, den 13. Mai, ab 10 Uhr“, verkündete Matthias Hasse, Büroleiter der Stadt, in jüngster Sitzung der Mitglieder des Bauausschusses.

Dank des Engagements des Fördervereins konnte inzwischen eine Solar-Heizung eingebaut werden. Sie soll nach erforderlicher Programmierung am 20. Mai an den Start gehen. „Wir erhoffen uns dadurch eine Verlängerung der Saison“, so Hasse. In diesem Jahr werden die Öffnungszeiten täglich um eine Stunde erweitert. Statt bisher um 19 Uhr wird erst um 20 Uhr geschlossen. Geöffnet wird jeweils um 10 Uhr. Von 6 bis 8 Uhr wird zusätzlich das Frühschwimmen mit einer fachkundigen Aufsichtskraft angeboten, ausgenommen die Wochenenden. Das Spätschwimmen entfällt dafür.

Weiter verkündete Bürgermeisterin Dorothe Klömmer: „Nach längerer Zeit haben wir wieder über 5100 Einwohner. Das ist eine erfreuliche Entwicklung.“ Man habe sich bei ihr beklagt, dass es im Marktplatzbereich zu Funkstörungen gekommen sei. Konkret äußerten sich solche Phänomene dadurch, dass das Öffnen oder Schließen von Autotüren per Funk ab und zu blockiere. Wer damit Probleme habe, solle sich im Bürgerbüro des Rathauses melden. Die Bundesnetzagentur werde dann wegen der Fehlersuche beauftragt werden können.

Geschwindigkeitsmessungen am 5. April haben ergeben, dass in der Badallee in Höhe der Gemeinschaftsschule – dort ist eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Kilometer pro Stunde angesagt – 14 Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Zeit von 13 bis 14 Uhr festgestellt wurden, in der Hugo-Buschmann-Straße acht sowie in der Friedrichstädter Chaussee zwei.

Schon öfter sei darauf hingewiesen worden, dass Feuchttücher permanent Kanäle und Abwasserpumpen verstopfen. Regelmäßig müssten erhebliche Kosten für Reparaturen ausgegeben werden. „Feuchttücher sind Abfall“, bekräftigte der Büroleiter. Er werde in Kürze ein Rundschreiben an alle Tönninger Haushalte absenden.

Die Erschließung des Baugebietes Nr. 19 zwischen Ziegelhof, B 202, Bahnstrecke, Baugebiet an der Otto-Wiesner-Straße, Norderbootfahrt und Gardinger Chaussee wird etwa Ende Juni 2017 abgeschlossen sein. Inzwischen haben, so die Bürgermeisterin, weitere Gespräche mit dem Sachbearbeiter des Landesbetriebes für Straßenbau und Verkehr wegen der von Seiten der Stadt nicht gewollten Linksabbiegespur von der Gardinger Chaussee her in Höhe „Am Ziegelhof“ in das Baugebiet stattgefunden. „Das Amt besteht darauf, und deshalb wird sie kommen müssen“, so Klömmer. Ein letzter Strohhalm sei die in Kürze stattfindende Beratung mit dem Sachbearbeiter des Straßenverkehrsamtes beim Kreis Nordfriesland wegen einer Versetzung des Ortschildes. Sollte es positiv ausgehen, könne auf die Linksabbiegespur verzichtet werden.

Der Aufzug im Packhaus wird im August eingebaut werden. Die Fertigstellung der neuen Badetreppe in die Eider wird in etwa drei Wochen erwartet.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen