Tönning : Tönning startet in die Adventszeit

In der Adventszeit erstrahlt das Tönninger Packhaus wieder im Lichterglanz.
In der Adventszeit erstrahlt das Tönninger Packhaus wieder im Lichterglanz.

Im Packhaus am Hafen laufen die Vorbereitungen für das Weihnachtsereignis.

23-2043818_23-55833437_1382108687.JPG von
05. November 2018, 15:50 Uhr

Tönning | Bereits zum 22. Mal verwandelt sich das Packhaus am malerischen Hafen in Tönning zum längsten Adventskalender der Welt. 1997 erstmals veranstaltet wurde es 1998 bereits in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen und ist seitdem deutschlandweit bekannt.

Während das Gebäude an jedem Tag im Advent prachtvoll erstrahlt, ist der Weihnachtsmarkt jeweils an den Adventswochenenden sonnabends und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Mehr als 200 Aussteller bieten von weihnachtlichen Dekorationen bis zu individuellen Geschenkideen ihre Waren an. Und da die Aussteller an jedem Adventswochenende wechseln, gibt es immer viel Neues zu entdecken, so Tönnings Tourismus-Direktor Torsten Kreß.

Auch in diesem Jahr wird das Weihnachtsereignis wieder zwischen den Tagen geöffnet sein – und zwar wieder am 29. Dezember von 11 bis 18 Uhr unter dem Motto Essen – Trinken – Freunde treffen mit Basarständen und Markttreiben.

Die Dekorationsarbeiten im Innern des überdimensionalen Kalenders sind fast abgeschlossen. An den 24 Toren sind wieder große Zahlen angebracht, die nach und nach erstrahlen. Die vier Kerzen symbolisieren die Adventstage und auch die beleuchteten Tannenbäume dürfen natürlich nicht fehlen.

In den Räumen des historischen Hauses ist alles wieder wundervoll weihnachtlich geschmückt. Das Holzständerwerk ist mit zahlreichen Lichterketten und Tannenbäumen verziert, im Eingangsbereich sorgt die Leinwand mit malerischem Winterdorf für die richtige Stimmung.

„Wir sind stolz darauf, auf unserem Weihnachtsmarkt Kunsthandwerk und Geschenke von sehr guter Qualität präsentieren zu können“, sagt die Mitorganisatorin Traute Ziegert. „Das Team von ehrenamtlichen Helfern macht das ganze Jahr über eine tolle Arbeit und ist bereits mehr als vier Wochen vor der Eröffnung mit Schmücken beschäftigt“, ergänzt Torsten Kreß.

Im Café werden auch in diesem Jahr wieder leckere Torten und Kuchen kredenzt. „50 Torten pro Tag und an Sonntagen sogar noch mehr gehen locker weg“, sagt Traute Ziegert weiter. Abgerundet wird das Weihnachtsereignis durch ein abwechslungsreiches Programm mit kleinen Konzerten, Tombola und natürlich dem Weihnachtsmann, der auch zu Besuch kommt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen