zur Navigation springen

Stadtrecht seit 1590 : Tönning plant für das Stadtjubiläum

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Im kommenden Jahr wird die Eider-Stadt 425 Jahre alt. Das soll gefeiert werden – angedacht ist ein Fest auf dem Marktplatz. Aber auch in diesem Sommer erwartet Besucher und Einheimische ein buntes Programm.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Im kommenden Jahr wird Tönning 425 Jahre alt. Am 12. Oktober 1590 hatte Herzog Johann Adolf dem Ort an der Eider die Stadtrechte verliehen. Er war damit allerdings nicht der einzige auf Eiderstedt, auch Garding stieg am selben Tag in den Rang einer Stadt auf.

Die Tönninger wollen dieses Jubiläum natürlich feiern, wie Tourismus-Direktor Torsten Kreß in der jüngsten Sitzung des Tourismus-Ausschusses ankündigte. Es soll eine Arbeitsgruppe gebildet werden. Ihm schwebt vor, den Marktplatz in eine Pagodenstadt zu verwandeln und ein Wochenende lang ein Fest zu feiern, beispielsweise unter dem Motto „Tönning kocht auf“. So könne man Delikatessen und Rezepte aus der Region – auch durch Schaukochen – präsentieren und natürlich ein Rahmenprogramm auf die Beine stellen. Die sichere Variante wäre, das Ganze am und im Packhaus stattfinden zu lassen, denn bei schlechtem Wetter seien die Besucher schwer auf dem Marktplatz zu halten. Bürgermeister Frank Haß mahnte, die sicherlich fünfstellige Summe für ein Event dieser Größenordnung zu bedenken. „Es würde sich um freiwillige Ausgaben handeln. Angesichts des Haushaltsdefizites müssen wir vorsichtig agieren“, so das Stadt-Oberhaupt.

Aber auch für dieses Jahr ist der Veranstaltungskalender prallgefüllt: Der Pole-Poppenspäler-Wagen steht wieder an der Kirche, das „Fußball-WM-Fieber“ mit Übertragungen der Deutschland-Spiele im Packhaus, Mondscheinkino, das Packhaus-Festival am 2. August, unter anderem mit der Gruppe „Wingenfelder“, die Krabbenpul-Wettbewerbe, das Hafenfest im Juli mit Kutter-Korso, die Musikabende auf dem Markt, der Peermarkt mit Feuerwerk und natürlich das Weihnachtsereignis an den Adventswochenenden seien als besondere Höhepunkte genannt. „Für das Weihnachtsereignis sind schon wieder alle Anmeldungen komplett. Ein großes Dankeschön geht an alle Ehrenamtler“, so Kreß. Für das Frühjahr 2015 plane er ein Festival der Nationen. „Ich stelle mir vor, dass wir und unsere Partnerstädte sich im Packhaus vorstellen“, erläuterte der Tourismus-Direktor. Dabei sollten die Bereiche Kultur und Gastronomie abgedeckt werden. An dem Programm „bastele“ er.

Seit Jahresbeginn unterstützt Carolin Kühn, zuvor bei der Tourismus-Zentrale Eiderstedt in Garding tätig gewesen, das Team um Tourismusdirektor Torsten Kreß. Schwerpunktmäßig ist sie für das Online-Marketing zuständig. Maßgeblich war sie an der Auflage der neuen Flyer 2014 beteiligt. „Zum ersten Mal haben wir eine Online-Druckerei in Anspruch genommen. Das ist erheblich günstiger, und wir können nach Bedarf jederzeit weitere drucken lassen“, erläuterte Kreß. Unter anderem gibt es einen Flyer für Camping-Urlauber. Immerhin habe es im vergangenen Jahr 21 000 Übernachtungen auf den Campingplätzen gegeben. Des Weiteren sind eine „Erlebniskarte Tönning“, ein „schlauer Tönning-Urlaubs-Begleiter“, sowie Flyer über das Meerwasser-Freibad mit Badestrand, die Gezeiten 2014 sowie Veranstaltungen neu kreiert worden. Über die Homepage der Stadt können zudem alle Informationen abgerufen werden. Neu ist ein eingerichteter Online-Shop. In Planung ist Info-Material über Fahrradtouren in und um die Eider-Stadt. Überhaupt liege die Zukunft in den neuen Medien, wie beispielsweise Facebook oder Twitter. Hier werde Tönning in Kürze ebenfalls Auftritte haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen