E-Mobilität : Tönning hat eine neue E-Ladestation

Nospa-Vorstandsvorsitzender Thomas Menke (r.) und GP Joule -Chef Ove Petersen nahmen das neuen E-Ladeangebot in Tarp persönlich in Betrieb.
Nospa-Vorstandsvorsitzender Thomas Menke (r.) und GP Joule -Chef Ove Petersen nahmen das neuen E-Ladeangebot in Tarp persönlich in Betrieb.

Die Firma GP Joule-Connect aus Reußenköge und die Nord-Ostsee-Sparkasse setzen sich gemeinsam für eine verbesserte Lade-Infrastruktur ein.

shz.de von
05. Dezember 2018, 17:29 Uhr

Tönning | Im Raum Flensburg, Angeln und Schleswig – bisher für E-Autofahrer eher ein weißer Fleck auf der Ladenetz-Karte in puncto öffentlich verfügbarer Ladepunkte – setzen sich die Firma GP Joule-Connect aus Reußenköge und die Nord-Ostsee-Sparkasse gemeinsam für eine verbesserte Ladeinfrastruktur ein. So gibt es ab sofort an den Nospa-Filialstandorten in Kropp, Satrup und Tarp je zwei AC-Ladepunkte mit 22 KW Leistung. Und auch Eiderstedt profitiert von dieser Aktion – denn auch die Nospa-Filiale in Tönning erhält einen Ladepunkt.

GP Joule installiert und betreibt die Ladestationen über seinen auf E-Mobilität spezialisierten Geschäftsbereich Connect auf eigene Kosten. Zum Start der Ladesäulen stellt GP Joule rund 1800 Ladevorgänge kostenfrei bereit, was einem Betrag von 3000 Euro netto insgesamt entspricht. Dieses
Gratis-Lade-Kontingent steht exklusiv Nospa-Kunden im ersten Betriebsjahr zur Verfügung. Die entsprechenden RFID-Ladekarten können in den Nospa-Filialen beantragt werden, an denen auch die Ladesäulen installiert sind.

„E-Mobilität muss funktionell und komfortabel sein, wenn sie sich im privaten Individualverkehr durchsetzen soll – hierfür ist ein dichtes Ladenetz unverzichtbar. Wir bieten mit unserer GP Joule Connect-Ladekarte Zugriff auf mehr als 7000 Ladestationen und über 15 000 Ladepunkte europaweit“, erklärt GP Joule-Mitgründer und Geschäftsführer Ove Petersen die Motivation.

Der Nospa-Vorstandsvorsitzende Thomas Menke ergänzt: „Eine fortschrittliche Infrastruktur ist ein wesentlicher Bestandteil eines attraktiven Lebensumfeldes und einer wettbewerbsfähigen Wirtschaftsregion. Der Ausbau des Ladenetzes für E-Mobilität hat mittlerweile denselben Stellenwert wie der Ausbau der Verkehrswege oder die Versorgung mit schnellem Internet.“

Die Errichtung der sieben Ladepunkte an den Nospa-Filialen wird durch das Bundesverkehrsministerium gefördert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen