zur Navigation springen

Eider-Treene-Schule : Tönning feiert ersten Abiturjahrgang

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

An der Eider-Treene-Schule haben 36 Schüler die Allgemeine Hochschulreife erlangt. Doch nicht nur die Schüler haben ihre Prüfungen bestanden – auch die Schule selbst.

Es ist ein ganz besonderer Moment in der Geschichte der Tönninger Gemeinschaftsschule: Zum ersten Mal haben Schüler in der Eiderstadt Abitur gemacht. Heute Abend werden in einer Feierstunde die Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife an 36 Schüler übergeben, zwei haben die Fachhochschulreife erlangt.

Mit 50 Schülern war der Oberstufen-Jahrgang an der Eider-Treene-Schule 2014 an den Start gegangen. Es ist der erfolgreiche Abschluss einer dreijährigen Pionierphase. Denn nicht nur die Schüler haben ihre Prüfungen bestanden, auch die Eider-Treene-Schule. Ihre Sekundarstufe II ist nun vom Bildungsministerium in Kiel genehmigt, der Fortbestand dieses Bildungsangebots in Tönning gesichert. Und so ließ es sich Dr. Karsten Jonas, beim Ministerium zuständig für die Schule nicht nehmen, bei den mündlichen Prüfungen in der vergangenen Woche dabei zu sein und im Fach Geographie sogar persönlich die Abiturienten zu prüfen.

Eine besondere Zeit liegt hinter Lehrern und Schülern. „Es war spannend“, sagt Schülersprecher Roland Doroci. „Sicher, es sind auch Fehler passiert, aber wir haben immer das Beste draus gemacht.“ Schüler und Lehrer seien immer im Gespräch geblieben, sagt Direktorin Stephanie Heß, die im Sommer 2015 die Leitung der Schule von Telse Schreiber übernommen hatte. „Wir haben es gemeinschaftlich gut auf den Weg gebracht.“ Und: „Das Abitur setzt den Schlusspunkt einer von Vertrauen und Dialog geprägten Partnerschaft.“

Allein gelassen wurde die Schule auf diesem Weg nicht. Bis zum Abitur konnten sie auf den Fach- und Sachverstand erfahrener Oberstufen-Koordinatoren zurückgreifen. In der Schlussphase unterstützte sie Wolfgang Sieh, ehemaliger Lehrer an der Peter-Ustinov-Schule in Eckernförde. „Es war sehr gut jemand mit Erfahrung dabei zu haben“, sagt Oberstufenkoordinator Christian Tschirpke. „Wir sind ja eher ein junges und dynamisches Kollegium.“ Dazu kam auch Unterstützung für die Abiturprüfungen vom Nordseegymnasium in St. Peter-Ording. Dr. Thomas Pickhardt saß mit in der Kommission.

Das Fächerangebot für die Sekundarstufe II soll in Zukunft erweitert werden, kündigen die Direktorin und Christian Tschirpke an. „Wir werden im Zuge der Neubesetzung darauf achten, entsprechende Lehrkräfte einzustellen“, so Heß. Als eher kleine Schüler müsse man sich da herantasten. Beispielsweise konnte im ersten Abiturienten-Jahrgang nur Kunst unterrichtet werden, weil es keine entsprechend ausgebildeten Lehrer für Musik und Darstellendes Spiel an der Schule gab. Generell werden drei Profil-Klassen angeboten: eine gesellschaftswissenschaftliche, eine naturwissenschaftliche und eine sportliche.

Und Stephanie Heß und ihr Lehrerkollegium können sich nicht nur über den erfolgreichen ersten Abiturjahrgang freuen, sondern auch über eine stetig wachsende Schülerzahl. Für die nächste elfte Klasse sind bereits 60 Schüler angemeldet. „Derzeit haben wir in Tönning 560, mit unserer Außenstelle in Friedrichstadt zusammen kommen wir auf 900. Das sind so viele wie noch nie. Und 150 mehr als einmal angedacht.“ Sie werden in Tönning von 47 Lehrern unterrichtet, 21 davon sind auch für die Oberstufe zuständig. Auch die Tönninger SPD-Fraktion wird diese Entwicklung freuen. Sie hatte vor einigen Jahren den Anstoß für die Einrichtung einer Sekundarstufe II gegeben. Der Schulverband Eiderstedt, Träger des Nordseegymnasiums in St. Peter-Ording, hatte gegen die Entscheidung des Bildungsministeriums geklagt, da er fürchtete, dass auf lange Sicht zwei Oberstufen auf Eiderstedt nicht nebeneinander bestehen können. Im Frühjahr hatte er die Klage wegen ihrer Aussichtslosigkeit zurückgezogen.

Jetzt darf ordentlich gefeiert werden: Den Chaos-Tag hat die Schule hinter sich mit Spielen und Unterhaltungsprogramm in der Stadthalle und einem Flashmob, den das Lehrerkollegium gewann. „Zum Schluss hat die ganze Schule in der Stadthalle getanzt“, berichtet Roland Doroci. Dann heute die Feierstunde, und es folgt noch der Abi-Ball. Und einige Abiturienten haben sich am Montag auf dem Wochenmarkt gezeigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen