Horstedt : Timo Jensen ist neuer Vorsteher des Schulverbandes

Timo Jensen (r.) wird vom Ältestenmitglied Thomas Carstensen vereidigt.
Timo Jensen (r.) wird vom Ältestenmitglied Thomas Carstensen vereidigt.

Die bisherige Amtsinhaberin Silke Clausen und Bürgermeister Michael Hansen wurden zu Stellvertretern gewählt.

von
17. Juli 2018, 16:00 Uhr

Der Schulverband der Gemeinde Horstedt hat einen neuen Vorsteher. Die Schulverbandsversammlung wählte Timo Jensen zum neuen Amtsinhaber. Seine Vorgängerin Silke Clausen, Bürgermeisterin der Gemeinde Arlewatt, übernimmt künftig die Stellvertretung, zweiter Stellvertreter ist Horstedts neuer Bürgermeister Michael Hansen. Zum Vorsitzenden des Finanz- und Bauausschusses beriefen die Mitglieder ebenfalls Timo Jensen.

Zusammenfassend berichtete die bisherige Verbandsvorsteherin Silke Clausen über Fortschritte beim Bau der Mensa an der Kindertagesstätte in Olderup. Die Heizungsarbeiten sind abgeschlossen, und nach weiteren handwerklichen Arbeiten und der Lieferung einer neuen Küche könne die Küche rechtzeitig zum Kita-Ferienende fertig gestellt und eingeräumt werden.

Ein defekter Schließmechanismus bei Fenstern in der Sporthalle wurde durch eine Fachfirma behoben, fuhr Clausen fort. Ferner sei ein rund 20 Jahre altes Klettergerüst bei der Grundschule abgängig, weil unter dem Sand aufgerottete Stellen gefunden wurden. Clausen wies ebenfalls darauf hin, dass der Fußboden in der Schule seit langem nicht mehr versiegelt wurde, der Förderantrag für die Sanierung der Schultoiletten sei in Arbeit.

Für die Offene Ganztagsschule erhält der Schulverband für das Schuljahr 2018/19 vom Land Schleswig-Holstein eine Vorauszahlung in Höhe von 5.500 Euro für Betreuungsstunden. Immer wieder käme es leider vor, dass Eltern die Gebühren für die Früh- und Nachmittagsbetreuung der Kinder nicht bezahlen, merkte Clausen an.

Die Zahl der Schüler an der Grundschule Horstedt wird im kommenden Schuljahr auf 70 sinken, erklärte Anke Gercken, Standortleiterin der Grundschule Horstedt. 24 Kinder haben die Schule verlassen, 14 wurden neu eingeschult. Mit einer derzeit knappen Besetzung „werden wir den jahrgangshomogenen Unterricht nicht aufrecht erhalten können“, mahnte Gercken und warb um Unterstützung. „Mit unserem Konzept für altershomogene Gruppen konnten wir bei den Eltern immer punkten, und das hat uns viele Gastkinder gebracht.“ Da die Schule eine Mutterschule, die Grund- und Gemeinschaftsschule Mildstedt, hat, sei die Grundschule Horstedt mit einer Schülerzahl unter 80 aber nicht gefährdet. „Und die nächsten Jahrgänge werden wieder stärker sein“, ist Gercken zuversichtlich.

Zu den Aktivitäten der Schule im vergangenen Schuljahr gehörten die Projekttage Sattelfest in Kooperation mit der Polizei, an denen die Kinder auf einem Fahrradparcours das sichere Fahrradfahren trainierten. Im Rahmen einer Projektwoche zum Thema Müll lernten sie im Unterricht und bei einem Besuch im Abfallwirtschaftszentrum Ahrenshöft jede Menge über Müllvermeidung, Müllsortierung und Recycling, berichtete Gercken. Auf dem Kinderfest der Schule präsentierten die Grundschüler schließlich selbsthergestellte Mode aus Müll auf einer Modenschau.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen