Ringe für Adebar : Thomas Müller wohnt im Storchennest

Die Jungvögel stellen sich tot, doch ihren „Personalausweis“,  einen Ring, erhalten sie dennoch.
Die Jungvögel stellen sich tot, doch ihren „Personalausweis“, einen Ring, erhalten sie dennoch.

Sechs Jungstörche wurden vom Storchenbetreuer mit Unterstützung der Feuerwehr in Viöl und Ahrenviöl beringt. Begeistert war eine Gruppe von Kindern. Sie durften die Jungtiere streicheln und dem Betreuer helfen.

shz.de von
24. Juni 2014, 13:00 Uhr

Mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Viöl hat Jörg Heyna, ehrenamtlicher Weißstorchbetreuer für den Naturschutzbund Deutschland, die Nester in Viöl und Ahrenviöl in Augenschein genommen. Die beiden Jungstörche in Viöl und die vier in Ahrenviöl wurden beringt. In Ahrenviöl geschah das sehr zur Freude einer Kindergeburtstags-Gesellschaft, die die Gelegenheit nutzte, um einmal Klapperstörche zu streicheln. Schwer begeistert war die Rasselbande, durften doch alle beim Beringen helfen und sogar Namen vergeben. So heißt der jüngste Weißstorch ab sofort Thomas Müller.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen