Husum : Theodor-Storm-Schule ist Modellschule für „Lernen mit digitalen Medien“

„Das Lernen ohne Klassenraum läuft wirklich gut“, findet
„Das Lernen ohne Klassenraum läuft wirklich gut“, findet

Die seit 2015 voranschreitende Umsetzung des Medienentwicklungskonzepts hat zu dieser Auszeichnung geführt.

Avatar_shz von
15. Juni 2020, 15:53 Uhr

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen Schüler, Lehrer und Eltern seit Wochen auf klassischen Präsenz-Unterricht verzichten. Das stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Doch auch ohne einen Klassenraum kann man gut und gemeinsam lernen. Das beweist die Theodor-Storm-Schule (TSS) bereits seit Wochen. Jetzt wurde die Schule nach der erstmaligen Auszeichnung 2015 erneut als eines von fünf Gymnasien in Schleswig-Holstein als Modellschule für „Lernen mit digitalen Medien im Fachunterricht 2020“ ausgezeichnet. Die seit 2015 voranschreitende Umsetzung des Medienentwicklungskonzepts hat zu dieser Auszeichnung geführt. Die Übergabe durch Dr. Gesa Ramm, Direktorin des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig‐Holstein (IQSH), war ursprünglich bereits für März vorgesehen, musste aber wegen der Corona-Krise ihrerseits verschoben werden. Um nicht noch länger zu warten, wurde die feierliche Übergabe jetzt per Videokonferenz durchgeführt.

Die IQSH-Direktorin nutzte die Feierstunde nicht nur, um die Arbeit der TSS als Modellschule herauszustellen. Sie informierte sich auch über die Bewältigung der aktuellen Unterrichtssituation. „Gerade in den vergangenen Wochen ist es ein großer Vorteil, dass Schüler der Jahrgangsstufen 10 und 11 alle über ein eigenes iPad verfügen und ausreichend Erfahrung im Lernen mit digitalen Medien haben“, sagt Ulrike Wittlinger, Leiterin der TSS-Oberstufe. Die Einführung der iPad-Jahrgänge und die in diesem Schuljahr neu installierte Lernplattform IServ trügen entscheidend zum erfolgreichen Lernen ohne Klassenraum bei“, ergänzt der IT-Koordinator Nils Peters. Die damit verbundene digitale Erreichbarkeit aller Schüler sei in den zurückliegenden Wochen ein sehr großer Vorteil gewesen.

„Das Lernen ohne Klassenraum läuft wirklich gut. Man ist zwar zuhause, erhält aber über IServ trotzdem seine Aufgaben, kann mit den Lehrern reden und sie etwas fragen. Wir bekommen auch regelmäßig Feedback zu den Hausaufgaben“, erklärt Milan aus der Klasse 6d. Und die stellvertretende Schulleiterin, Susanne Malinowski, ist mit den gemachten Erfahrungen ebenfalls sehr zufrieden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen