zur Navigation springen

Breklum : Tauschhütte bleibt vorerst geschlossen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Immer wieder nutzen Unbekannte das Parkplatzgelände am Christian-Jensen-Kolleg als Müllhalde.

Die Tauschhütte „Geben und Nehmen“ auf dem Parkplatzgelände des Christian-Jensen-Kollegs in der Kirchenstraße mutiert immer mehr zur Müllhalde. Das sorgte für Unmut bei den Breklumer Gemeindevertretern in der jüngsten Sitzung. „Die Einrichtung ist nicht mehr bereit, die dankenswerterweise übernommene Betreuung fortzusetzen“, so Bürgermeister Heinrich Bahnsen. Gerade vor wenigen Tagen sei tatsächlich der hintere Reifen eines Treckers dort deponiert worden, der für teures Geld von der Kommune entsorgt werden musste. „Das ist unglaublich dreist. Wer etwas gesehen hat, darf sich bei mir melden, auch vertraulich“, so der Gemeinde-Chef. Das Gremium war sich einig, dass die Hütte bis auf Weiteres geschlossen werden muss. Es solle, so der Tenor der Diskussion, nach Alternativen gesucht werden, denn vom Grundsatz her sei der Sinn einer Tauschhütte gut.

Weiter berichtete Bahnsen, dass es voraussichtlich im September eine Auftaktveranstaltung zum Thema Gemeinwohlbilanz – sie soll in der Kommune aufgestellt werden – stattfinden wird. Über den Förderantrag wurde noch nicht entschieden. „Ich rechne mit einer positiven Entscheidung. Es wäre schön, wenn auch interessierte Bürger mit im Boot wären“, so der Bürgermeister.

Demnächst wird es einen Ortstermin mit dem zuständigen Förster im gemeindeeigenen Wald geben. Es soll unter anderem um die Ausbreitung der Traubenkirsche und ihre mögliche Bekämpfung gehen. Der östliche Teil des Baumlehrpfades soll eine weitere Drainage erhalten, um die Problematik mit dem Stauwasser bei stärkeren Regenfällen in die Griff zu bekommen. Insgesamt wurden fünf Kunststoffbänke bestellt. Sie werden im Laufe der nächsten Zeit ausgetauscht mit den maroden Holzbänken. „Dann haben die Gemeindearbeiter es leichter mit der Pflege“, so Bahnsen.

Für die Unterhaltung des Wegenetzes – Splitten, asphaltieren und Legen von Rasengittersteinen – wurden in diesem Jahr 39.000 Euro investiert. Erfreulich sei, dass schon 2.850 Euro Spenden zugunsten eines Anschlusses des Freibades an das künftige Nahwärmenetz auf dem Schulgelände in der Kirchenstraße zur Verfügung stehen. Im Juli 2018 soll der Anschluss erfolgen. Die Kosten dafür würden 4.700 Euro betragen. Diese werden grundsätzlich von den Standortgemeinden des früheren Schulverbandes, nämlich Breklum, Struckum, Almdorf, Sönnebüll und Vollstedt, anteilig bezahlt. Ziel wäre allerdings schon, weitere Sponsoren zu finden um die Haushalte der Kommunen zu entlasten.

Schließlich votierten die Vertreter einstimmig für die Installation einer Weihnachtsbeleuchtung. Jede zweite Lampe an der Bundesstraße 5 soll einen entsprechenden zusätzlichen Stromanschluss erhalten.

Grußworte gab es von Pastor Simon Frömming. Er nahm an der Sitzung teil, um die Vertreter und ihre Arbeit kennenzulernen. Viele der Ehrenamtler, so stellte er fest, kenne er bereits aus anderen Arbeitsfeldern in der Kommune. Die Arbeit Freiwilliger in einer Gemeinde könne nicht hoch genug geschätzt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen