zur Navigation springen

Genuss für Auge und Ohr : Tanzshow faszinierte das Publikum

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Zum ersten Mal war die Musical Tanzshow unter Leitung von Markus Arendt aus Ellerhoop zu Gast in St. Peter-Ording. Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde wirkten bei der Aufführung im Dünenhus mit.

Erstmalig war die Musical Tanzshow, moderiert von Markus Arendt aus Ellerhoop, zu Gast in St. Peter-Ording. Die Veranstaltungsabteilung der Tourismus-Zentrale hatte damit einen guten Griff getan: Das Dünenhus war bis auf den letzten Platz besetzt. Geboten wurde dem Publikum ein Programm mit auch weniger bekannten Songs aus verschiedenen Musicals, darunter aus Mozart der Song Gold von den Sternen. Es gab auch Tanzdarbietungen aus dem König der Löwen, aus Mamma Mia, und dem Tanz der Vampire.

Äußerst gelungen gestaltete sich die Einbindung von Kindern und Jugendlichen aus St. Peter-Ording in diese Tanzshow. Seit über zwei Jahren trainiert Arendt jeweils donnerstagnachmittags im Theatersaal des Internates unter dem Logo „Dance Devils“ eine Gruppe von Kindern von fünf bis zehn Jahren und eine mit Jugendlichen ab 14 Jahren in Tanzdarbietung. Am Abend steht dann in der Mensa „Paartanzen“ für die „Rising Stars“ – Jugendliche ab 15 Jahren – und später Standard und Lateinamerikanische Tänze für Erwachsene an. Interessierte können sich donnerstags direkt informieren oder in Internet unter info@campus-nordsee.de oder telefonisch unter 04863/3605.

Die kleinen „Devils Kids“ aus St. Peter-Ording hatten ihren ersten großen Auftritt kostümiert als Tierkinder zu Beginn beim „König der Löwen“ und dann noch einmal im Schlussbild. Die Jugendlichen begeisterten bei der „Buddy Holly Story“. Meike Arendt, Deutsche Vizemeisterin im Orientalischen Tanz, präsentierte Szenen aus Cleopatra und Wunder 2002 aus 1001 Nacht. Jeweils eine Gruppe Mädchen aus St. Peter-Ording wirkte im Hintergrund mit. Im Tanz der Vampire aber waren sie die alleinigen Stars.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen